Weitere Informationen und den Download findest du auf der offiziellen Anlaufstelle de.wordpress.org
Ergebnis 1 bis 4 von 4
Like Tree4Likes
  • 4 Post By danielgoehr

Thema: WordPress vs. Konkurrenz

  1. #1
    PostRank: 0 Avatar von Dave, the Minion
    Registriert seit
    16.07.2017
    Beiträge
    1

    WordPress vs. Konkurrenz

    Hallo zusammen.Ich könnte einmal eine Expertenmeinung der WordPress Profis gebrauchen.

    Wenn man über WYSIQYG Web-Editoren spricht, denkt man in erster Linie an denPlatzhirsch, Dreamweaver. In dieser Kategorie gibt es natürlich weitereKonkurrenten wie zum Beispiel Website X5oder NetObjects Fusion (http://netobjects.com/).Da mich mein Rechenknecht leider zwang, auf eine neuere Version umzusteigen,sah ich mich auf dem Markt um, was die Konkurrenz der von mir bisher genutztenSoftware so leistet. Wenn man sich die Rezessionen im World Wide Webdurchliest, lässt die Qualität leider etwas zu wünschen übrig. Während meinerRecherche tauchte auch der Name WordPress auf.

    WordPress ist mir aus den vergangenen Dekaden als WYSIWYG-Editor bekannt, mitdem man Blogs erstellen kann. Meine Frage ist nun, und da könnt Ihr mirsicherlich Antworten liefern, wie es um WordPress mit der Erstellungherkömmlicher Webseiten, möglicherweise auch mit Onlineshop, bestellt ist?
    WordPress war früher Freeware. Hat sich das geändert? Denn bei einemRegistrierungsversuch auf https://de.wordpress.com/sollte man gleich eine Domain angeben. Weiter wurden Preise genannt. HostetWordPress selbst? Was, wenn man bereits einen Hoster hat, mit diesem zufriedenist und nicht wechseln möchte?


  2. #2
    PostRank: 10 Avatar von danielgoehr
    Registriert seit
    13.07.2016
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.581
    Hallo Dave,

    du wirfst ganz schön viele Dinge durcheinander, die eigentlich nicht viel miteinander zu tun haben.

    Ich versuche, das mal ein bisschen "aufzudröseln"...



    Zitat Zitat von Dave, the Minion Beitrag anzeigen

    Wenn man über WYSIQYG Web-Editoren spricht, denkt man in erster Linie an denPlatzhirsch, Dreamweaver. In dieser Kategorie gibt es natürlich weitereKonkurrenten wie zum Beispiel Website X5oder NetObjects Fusion (http://netobjects.com/).
    Von den drei genannten Programmen kenne ich eigentlich nur Dreamweaver. Dazu muss ich sagen, dass ich seit Jahren keinen mehr benutzt oder gesehen habe, aber früher war das (vorsicht, persönliche Meinung) ein ziemlich schlechter Editor mit noch schlechteren WYSIWYG Eigenschaften zu einem absurd hohen Preis.

    Zitat Zitat von Dave, the Minion Beitrag anzeigen

    Während meinerRecherche tauchte auch der Name WordPress auf.
    [...]
    WordPress ist mir aus den vergangenen Dekaden als WYSIWYG-Editor bekannt, mitdem man Blogs erstellen kann.
    Wordpress hat mit den drei vorgenannten Programmen im Grunde nichts gemeinsam (außer, dass sie alle irgendwas mit Internet zu tun haben). Wordpress ist kein Editor, sondern ein CMS/Blogsystem. Für das Bearbeiten innerhalb (für den Content) von Wordpress wird zwar eine Art WYSIWYG Editor verwendet (TinyMCE oder wahlweise CKEditor als Plugin). Das sind aber eigentlich völlig unterschiedliche "Baustellen".
    Für das "Programmieren" für/mit Wordpress verwendet man in der Regel ebenfalls externe Editoren (allerdings ohne WYSIWYG). Brauchbare Beispiele wären z.B. Netbeans, Notepad++, VS Code, Atom (alle kostenlos) oder z.B. PHPStorm oder Sublime als kostenpflichte Variante.

    Zitat Zitat von Dave, the Minion Beitrag anzeigen

    Meine Frage ist nun, und da könnt Ihr mirsicherlich Antworten liefern, wie es um WordPress mit der Erstellungherkömmlicher Webseiten, möglicherweise auch mit Onlineshop, bestellt ist?
    Das kommt darauf an, wie du das meinst und was mit "herkömmlich" gemeint ist. Mit Wordpress kannst du Blogs, Webseiten und auch Onlineshops erstellen. Allerdings ist die Erstellung nicht wirklich WYSIWYG. Und am Ende hast du immer eine Wordpress-"Anwendung". Du kannst also keine HTML oder PHP Dateien erstellen und auch keine anderen "Systeme", Frameworks o.ä. nutzen. Die "Erstellung" findet auch genau genommen nicht in Wordpress statt, sondern nur das Einpflegen/Pflegen der Inhalte.


    Zitat Zitat von Dave, the Minion Beitrag anzeigen

    WordPress war früher Freeware. Hat sich das geändert? Denn bei einemRegistrierungsversuch auf https://de.wordpress.com/sollte man gleich eine Domain angeben. Weiter wurden Preise genannt. HostetWordPress selbst? Was, wenn man bereits einen Hoster hat, mit diesem zufriedenist und nicht wechseln möchte?
    Wordpress war noch nie Freeware. Es ist aber Open Source und kostenfrei nutzbar. Das ist auch immer noch so.
    Wordpress.com ist nicht das gleiche wie Wordpress. Diese (zugegebenermaßen naheliegende) Verwechselung kommt aber ständig vor.

    Wordpress: OpenSource Software, die du auf deinem Server/Webspace installierst. <- Darum geht es hier in diesem Forum.
    Wordpress.com: Ein Dienstleister, der gehostete Wordpress-Installationen anbietet. <- Hat mit diesem Forum und dem, was wir hier so machen, nichts zu tun.

  3. #3
    PostRank: 1
    Registriert seit
    06.07.2017
    Beiträge
    31
    ein ziemlich schlechter Editor mit noch schlechteren WYSIWYG Eigenschaften zu einem absurd hohen Preis.

    Eben weil es ein schlechter WYSIWYG-Editor war, habe ich mir mehrere Jahre lang eben mit Dreamweaver 8 alles selbst beibringen müssen, was man über HTML, CSS, JS und später PHP wissen sollte. Heute würde ich wohl eher mit einem einfachen Texteditor arbeiten, oder besser mit Sublime Text oder Atom


    WordPress ist mir aus den vergangenen Dekaden als WYSIWYG-Editor bekannt
    WordPress ist ein CMS — Content Management System. Der WYSIWYG-Editor ist nur ein Teil von WordPress, um den Inhalt bequemer erstellen/verwalten zu können. Die Programme, die Du aufgezählt hast, sind eben Programme für den Desktop und sind mit WordPress nicht wirklich vergleichbar.

    Meine Frage ist nun, und da könnt Ihr mirsicherlich Antworten liefern, wie es um WordPress mit der Erstellungherkömmlicher Webseiten, möglicherweise auch mit Onlineshop, bestellt ist?
    Einfache Webseiten, kannst Du mit den genannten Programmen sicherlich noch erstellen, solange diese nicht sehr umfangreich werden. Wenn es jedoch zu einem Online-Shop kommt, dann MUSS man auf eine geeignete PHP-Shop-Lösung greifen, alles andere wäre viel zu aufwändig und kostspielig.
    Geändert von WP-User.de (17.07.2017 um 17:17 Uhr) Grund: Ergänzung

  4. #4
    PostRank: 4 Avatar von zonebattler
    Registriert seit
    23.02.2008
    Ort
    Fürth i. Bay.
    Beiträge
    264
    Und außerdem sind Rezensionen keine Rezessionen...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •