1. Herzlich willkommen bei WPDE.org, dem grössten und ältesten deutschsprachigen Community-Forum rund um das Thema WordPress. Du musst angemeldet oder registriert sein, um Beiträge verfassen zu können.
    Information ausblenden

Aktuelle Website soll während Umbau erreichbar bleiben

Dieses Thema im Forum "Installation" wurde erstellt von janni nummer 1, 4. Mai 2016.

  1. janni nummer 1

    Registriert seit:
    4. Mai 2016
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Moin moin,

    ich bin neu hier und hoffentlich richtig gelandet.

    Mein Problem
    ==================
    Ich habe noch nicht so viel Erfahrung mit Wordpress gesammelt.
    Bisher war es immer so, dass ich alte Websites abschalten konnten und dann mit einem Plugin die neue Wordpress-Installation in einen Wartungsmodus versetzen konnte/durfte.
    Die ursprüngliche Seite war also nicht mehr erreichbar.
    Jetzt soll aber die aktuelle Website erreichbar bleiben und ich soll die neue Seite im Hintergrund aufbauen.
    Der Kunde möchte während der Umbauzeit auch Zugriff auf die neue Seite haben damit wir uns abstimmen können.

    Meine Frage
    ==================
    Wohin installiert man Wordpress im günstigsten Fall um den späteren Umzug nicht unnötig zu erschweren?
    Kennt jemand vielleicht gute Möglichkeiten die sich im Alltag gut bewährt haben?
    Achso! Der Provider ist hosteurope. Falls das wichtig sein sollte.

    Ich würde mich über nützliche Antworten und Hinweise sehr freuen.

    Vorab schonmal einen herzlichen Dank.
     
  2. SuMu

    SuMu Well-Known Member

    Registriert seit:
    5. Januar 2006
    Beiträge:
    6.134
    Zustimmungen:
    38
    richte dir doch einfach eine subdomain.domain.de ein und installiere dir da dein WP.
    Dazu nutzt du dann ein maintenance Plugin.
     
  3. Woogie-Design

    Woogie-Design Well-Known Member

    Registriert seit:
    20. August 2014
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Du könntest einfach im root einen weiteren Ordner erstellen und dort das Wordpress neu installieren.

    Wir hatten so ein DEV System angelegt um Plugins und Updates dort zuvor zu testen bevor die am Livesystem installiert wurden. Wenn alles fertig ist musst das ganze ja nur umziehen. :)
     
  4. janni nummer 1

    Registriert seit:
    4. Mai 2016
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Danke! So in etwa hab ich mir das auch gedacht.
    Ist der spätere Umzug schwierig?
    Ich habe das so noch nie gemacht.
     
  5. janni nummer 1

    Registriert seit:
    4. Mai 2016
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0

    Danke! So in etwa hab ich mir das auch gedacht.
    Ist der spätere Umzug schwierig?
    Ich habe das so noch nie gemacht.
     
  6. janni nummer 1

    Registriert seit:
    4. Mai 2016
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Der Umzug ist eigentlich mein Hauptproblem.
    Musste ich bisher noch nie machen.
     
  7. maxe

    maxe Well-Known Member
    Ehrenmitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2008
    Beiträge:
    19.581
    Zustimmungen:
    277
    Nein, ist nicht schwer.
    Wenn fertig, installierst du dir das Plugin Better Search Replace und suchst damit nach der http://subdomain.domain.de/ und ersetzt diese durch http://www.domain.de/.
    Anschließend sagst du über das Kundenmenü deines Hosters, dass die Domain auf den neuen Ordner zeigen soll.

    Dass sollte es gewesen sein.
     
  8. Tubedesigner

    Tubedesigner Well-Known Member

    Registriert seit:
    24. April 2015
    Beiträge:
    2.048
    Zustimmungen:
    1
    Wohl vor allem leider auch das Deiner Kunden


    Das für sich ist ja nicht weiter schlimm, aber warum möchtest Du dann mit diesem öffentlich preisgegebenen mindestens mangelhaften Wissensstand professionell für Kunden tätig werden.


    Schön schauerlich für Deine Kunden oder wohl besser Opfer, denn damit hast Du das Ranking der betroffenen Websites im Index deren listenden Suchmaschinen mind. temporär, wahrscheinlicher aber nachhaltig beschädigt oder gar komplett zerstört und das kann dann u.U. in der Folge Existenzen zerstören, wirtschaftlich, gesellschaftlich, sozial und in letzter Konsequenz manchmal gar physisch – Kannst Du das vor Dir selbst wirklich vertreten…


    Löblich, aber bei Deinem hier offenbarten Wissensstand ist leider anzunehmen, dass Du das SEO und den aktuellen Staus des Rankings im Nachgang dennoch versaubeutelst.


    Teile Deinem Kunden am besten mit, dass Du einfach noch nicht soweit bist, solche Aufträge korrekt abzuwickeln und Du ihn deshalb in Deiner beruflichen Selbstfindungsphase lieber an einen anderen erfahrenen Dienstleister vermitteln möchtest.


    Eine Dienstleistung nur dann professionell anzubieten, wenn man sie auch mindestens ausreichend gut beherrscht.


    Fein, das rundet das Bild ab, nicht der Webhoster, sondern Dein Nachsatz…


    Stoppe sofort alle aktuellen Kundenprojekte, verweise die betroffenen Kunden an geeignete Dienstleister, eigene Dir in einem mehrjährigen Prozess das nötige Wissen und die nötige Erfahrung an und begib Dich dann erst mit Deinem Dienstleistungsangebot auf den freien Markt!



     
  9. Monika

    Monika Well-Known Member
    Ehrenmitglied

    Registriert seit:
    4. Juni 2005
    Beiträge:
    14.126
    Zustimmungen:
    2
    du hast wirklich eine live Domain tagelang in den Wartungsmodus geschickt?
    ich bin ein wenig sprachlos, aber gut, das ist wirklich dein Problem und wenn das deine Kunden akzeptiert haben, hast du sie hoffentlich vorher über den sicheren Rankingverlust bei Suchmaschinen informiert.

    ich empfehl dir dringend dich in http header Status Code einzulesen,
    zumindest in AT ist man für falsche Beratung haftbar.
    soweit ich weiß auch in DE, wenn es ums Urheberrecht geht, daher nehm ich an auch für anders.


    da dir auch die Suchworte fehlen für Wissensaneignung "wordpress umziehen" in die vertraute Suchmaschine und du wirst sicher fündig.
     
  10. janni nummer 1

    Registriert seit:
    4. Mai 2016
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Oh danke Gott - für Deine aufsschlussreichen Ausführungen.
    Es wäre ja mal zu schön gewesen, wenn es diese Art von Kommentaren nicht gäbe.
    Aber das muss wohl immer und überall so sein.
    Wahrscheinlich warst Du im Lauf Deiner "Karriere" noch nie an einem Punkt, an dem es "Das erste Mal" für Dich war.
    Du warst wahrscheinlich immer vollkommen und allwissend.
    Ich hoffe nur, dass deine Arbeiten genau das wiedergeben was du hier so eindrucksvoll versuchst darzustellen.
    Übrigens hat es gute Gründe warum mir Kunden so etwas anvertrauen und stell Dir vor, es hat just heut noch ein Zweiter getan.
    Und ich freue mich, wenn sich langjährige Kunden immer wieder für mich entscheiden....wie wahrscheinlich jeder andere hier auch.
    Weitere Neidkommentare kannst Du dir gern sparen. Ich für meinen Teil kann sehr gut darauf verzichten.
     
  11. Monika

    Monika Well-Known Member
    Ehrenmitglied

    Registriert seit:
    4. Juni 2005
    Beiträge:
    14.126
    Zustimmungen:
    2
    Hi
    ich bin sicher nicht neidig,
    jedeR hat seine //ihre Kunden und ich denke für alle gibt es genug.
    Noch wusste ich alles von der ersten Stunde an.

    Wieso liest du Neid aus meinen Worten?

    Weil du musst mich meinen, denn Tubedesigner ist sicher kein Mitbewerber.
     
  12. janni nummer 1

    Registriert seit:
    4. Mai 2016
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Sorry! Das ist leider falsch angekommen. Ich meinte Tubedesigner. Er/Sie hat seinen Kommentar vor Dir abgeben. Fühl Dich bitte nicht angesprochen. Ich danke Dir für Deine Antwort.
     
  13. Tubedesigner

    Tubedesigner Well-Known Member

    Registriert seit:
    24. April 2015
    Beiträge:
    2.048
    Zustimmungen:
    1
    Seltsam nur, dass Du mich im Beitrag drüber zu schelten versuchst, für eine im Kern fast identische Kunde, für Du Dich hier bedankst.


    Für manchen Deines Schlages sicher, für Eure Kunden aber eher weniger….


    Und das ist auch gut so, denn überall wo in solchen Fällen keine staatliche Reglementierung greift, kann nur die gesellschaftliche noch maßregeln um Schaden für die Gemeinschaft abzuwenden.


    Aber sicher doch, immer wieder mal, nur habe ich es dann nicht sofort auch als professionelle Dienstleistung angeboten, weil ich mir weder selbst noch anderen vorsätzlich schaden mag.


    Ich versuche hier gar nicht mich hier in besonderer Weise exponiert darzustellen, denn dafür gibt es überhaupt gar keinen Grund, sondern lediglich Dich mit der Realität zu konfrontieren, Dich zu erden, um Nachteile für Dich und vor allem auch für Deine (potentiellen) Kunden zu verhindern oder zumindest einzudämmen.

    Ich biete übrigens Webdesign als Dienstleistung schon seit gut 10 Jahren nicht mehr an, aber nicht weil ich zu schlecht war, sondern weil es wirtschaftlich lukrativer ist, mit eigenen Projekten im Internet sein Geld zu verdienen (insb. wegen der wesentlich besseren Skalierbarkeit) und weil es mir auf Dauer auch zuwider lief, die teilweise extrem kontraproduktiven Kundenwünsche gegen besseres Wissen umzusetzen, nur weil ich dafür pekuniär honoriert wurde und ansonsten den Kopf zuzumachen.

    Im Prinzip hatte ich schon zur Jahrtausendwende, mit diesem Dienstleitungsangebot abgeschlossen, aber die kurz darauf geplatzten Dotcom-Blasen zu der Zeit, dann noch 9/11 und die Euroeinführung, die allesamt Teile des Marktes in dem ich mittlerweile mit eigenen Projekten tätig war, zerstörten und danach eine ganze Weile noch stagnieren ließen, schlugen auch direkt und indirekt wirtschaftlich auf mich durch und zwangen mich mehr oder weniger zumindest temporär aus wirtschaftlichen Gründen wieder zurück zu diesem Angebot, ich hatte damals div. Verpflichtungen zu bedienen und konnte wieder an den alten Kundenstamm anknüpfen, der teils noch aus der Prä-Internet-Ära resultierte.

    Damals zu Beginn des Internetzeitalters ist man, sofern man sich überhaupt tiefer mit der Materie beschäftigte, darin hineingewachsen, als ich in den 90'ern anfingt mich mit den Internet und vor allen mit dem auch in D. aufkommenden WWW zu beschäftigen, gab es nicht mal CSS und JavaScript, wenn man insg. eher computeraffin war, war der Einstieg schnell vollzogen und man entwickelte sich autodidaktisch weiter, da ich schon vor allem in den Bereichen Bildbearbeitung, Bildverarbeitung, Bildvermarktung, DTP, Fotografie, Druck- und Werbegestaltung sowie medialem Marketing tätig war (nicht nur ich selbst produktiv, sondern auch unternehmerisch mit entsprechendem Personal), betrachtete ich das WWW einfach als neues Medium, diese Aktivitäten bei technikgerechter Adaption auszuweiten, schnell schwenkte ich dann auch auf eigene Projekte um, viele Macher der ersten Stunden waren damals noch Universalisten, echte Fachleute sehr rar, bis kaum vorhanden, Pionierarbeit in den Gründerjahren eben…

    Wer heute einsteigt, muss ganz andere Wege einschlagen, zu komplex hat sich die Materie entwickelt, er muss sich spezialisieren oder ein Allrounder nur auf ganz kleinem Niveau bleiben, er kann nicht mehr das gesamte gesammelte Wissen der vergangenen Jahrzehnte im Rahmen einer wie auch immer gearteten "Ausbildung" in einem dafür vorgesehenem Zeitintervall von drei bis fünf Jahren aufnehmen, welches sich Leute ab meinem Alter (> 45 Jahre) in den vergangen 20 bis 30 Jahren in diesem Bereich in einer Art natürlichem Prozess des Hineinwachsens aneignen konnten, wer heute einsteigt, sollte sich möglichst gleich richtig, scharf und konsequent fokussieren.

    Leider verleiten jedoch vor allem junge Leute solch einfach zu bedienende CMS wie u.a. WP (was übrigens noch vor wenigen Jahren als CMS für professionelle Homepages außerhalb der Blogosphäre von Profis nur müde belächelt wurde), sich innerhalb von oftmals weniger als einem Jahr, ja manchmal gar innerhalb von Monaten oder Wochen, als Vollprofi zu fühlen, weil sie damit in dieser Zeit ein paar Homepages zusammengeklickpastet haben und sich dadurch befähigt fühlen, dies nun als Dienstleistung gegen Bezahlung auch all jenen anzubieten, die noch weniger, also gar keine Ahnung haben.

    Ungut bis existenzbedrohend wird ein derartiger Plot dann, wenn solche selbsternannten Pseudoprofis auf solche Ahnungslosen stoßen, deren unternehmerische Webpräsenz eine der Säulen darstellt, durch welche ihr Unternehmen einen guten Teil seiner Umsätze direkt oder indirekt generiert.

    Diese meist noch recht jungen Anbieter solcher Fehldienstleistungen, sind dabei oft von ihrer Persönlichkeit noch nicht soweit gereift, den Schaden den sie dabei für die paar scheinbar leicht verdiente Flocken auf Kundenseite anrichten, auch in seinen weitreichenden Konsequenzen zu bemessen, ihnen ist meist nicht im mindesten klar, was die komplexen, teils gar existenzzerstörenden Folgen sein können und ist ihnen auch nicht klar, dass sie dabei u.U. auch noch gleich ihre eigene zumindest wirtschaftliche Zukunft mit ruinieren.


    Zwei Gründe sind in solchen Plots immer, dass zum einem der Kunde noch weniger bzw. gar keine Ahnung von der erbrachten bzw. nicht erbrachten aber gebuchten Dienstleistung hat und zum anderen, dass er den daraus resultierenden entgangenen Umsatz nicht im Kausalzusammenhang erkennt und seine Folgen oft erst dann wirklich bemerkt, wenn es zu spät ist.


    Mit Neid hat das gar nichts zu tun, zum einem ist mir persönliche diese Gefühlsregung völlig fremd, ich kann sie daher auch bei anderen allenfalls rational nachvollziehen, zum anderen ergibt sich zwischen uns auch in keiner Weise ein kausal nachvollziehbarer Grund, warum ein solches Gefühl in mir Dir gegenüber überhaupt aufsteigen könnte, ich bin kein Mitbewerber und spiele auch sonst in jeder Hinsicht einer ganz andern Liga, es fehlt also schon ganz schlicht an Reibungspunkten, welche die nötige Reibungswäre für ein solches Gefühl auch nur im Ansatz erzeugen könnten.

    Anstatt aber nun auf den Abwehrmodus zu stellen, solltest Du lieber ganz konstruktiv in Dich gehen, meine Worte gründlich überdenken, Dein Handeln überprüfen und dann die einzig richtigen bereits im ersten Beitrag empfohlenen Schlüsse ziehen, alles andere schadet nur Dir und Deinen Kunden - Aber manche lernen leider nur durch eigenen Schmerz, aber Du musst ja nicht dazugehören…



     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden