1. Herzlich willkommen bei WPDE.org, dem grössten und ältesten deutschsprachigen Community-Forum rund um das Thema WordPress. Du musst angemeldet oder registriert sein, um Beiträge verfassen zu können.
    Information ausblenden

WP 5.6 Lohnt es sich noch WordPress, HTML, PHP und Co. zu lernen?

Dieses Thema im Forum "Plauderboard" wurde erstellt von taurus64, 29. Dezember 2020.

  1. taurus64

    taurus64 Member

    Registriert seit:
    12. Juli 2017
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Hallo allerseits!

    Ich möchte mal eine Frage in den Raum stellen. Lohnt es sich noch Zeit für das Erlernen von WordPress, HTML, PHP und Co. zu investieren? Wieso stelle ich diese Frage? Nun, ich hatte einige Diskussionen mit Kollegen, die sich beruflich im Webdesign-Bereich selbständig machen wollen und natürlich auch ihren Lebensunterhalt damit verdienen möchten.

    Die Schwiergkeiten beginnen schon mit der Kundenakquise. Viele Private oder auch Kleinunternehmer wollen bzw. sind nicht bereit viel Geld für eine Webseite auszugeben. D.h. sie verweisen auf Jimdo, Wix und Co. mit der Begründung, dass sie eine schicke Webseite ganz selbst machen können und es viel billiger sei als einen Webdesigner anzuheuern.

    Ich selbst habe auch mit dem Gedanken gespielt eine Selbständigkeit im Webdesign zu starten. Aber nachdem ich diese Diskussionen mit meinen Kollegen hatte, bin ich echt unsicher, ob das überhaupt noch Sinn macht.

    Welche Argumente bzw. Vorteile hätte man gegenüber einer Jimdo, Wix etc. Konkurrenz? Die Leute haben das Gefühl man müsse eh eine Webseite für höchstens 50.- Euro oder sogar gratis erstellen. Bei den Apps ist es auch Mode, dass man nur die runterlädt, die kostenlos sind und wehe die kosten 99 Cents, dann ist auch schon Feierabend. Man hat ja seitens der grossen Unternehmen wie Apple Store oder Google Play Store die Leute so erzogen, dass sie auf 'gratis' Apps abfahren. Oder sehe ich das falsch?

    Ich denke, dass jeder weiss, was eine kleine Webseite kostet, die ein Webdesigner erstellt. Es geht mir hier nicht um Preise zu besprechen, sondern wie kann man überhaupt gute und glaubwürdige Argumente für z.B. WordPress entgegenzustellen, um Jimdo, Wix und Co. das Wasser 'abzugraben' und einen Auftrag an Land zu holen?

    Ich freue mich auf eure Meinungen, Kommentare zu diesem 'leidigen' Thema!
     
  2. VA_

    VA_ Active Member

    Registriert seit:
    9. Mai 2014
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    3
    Hey Taurus,

    die Frage kannst letztlich nur du selbst beantworten.

    Aber vielleicht mal ein wink von der anderen Seite, ich bin selbständig und habe mittlerweile eine kleine Agentur aufgebaut.
    Hauptsächlich setzen wir bei "einfachen"-Seiten, Seiten, die der Kunde später selbst verwalten/anpassen kann, mittels WordPress um.

    Die Entwicklungskosten sind vielleicht nicht vergleichbar mit einer Wix-Webseite, vielleicht nicht mit einer Jimdo Seite, aber der Kunde sollte von deiner Expertise, deiner Persönlichen Betreuung und die damit anhergende Sicherheit investieren und vor allem auch vor versteckten Tücken, oder einer sogenannten "Leihseite" - die beim Abmelden unweigerlich gelöscht werden, oder z. B. die Tatsache, dass nicht alle individuellen Wünsche umgesetzt werden können (Einschränkungen seitens der Anbieter).

    Man könnte noch viel mehr Contras, aber auch Pros auflisten. Letztlich ist es wichtig, dass du Kunden akquirierst die auch den Wert einer professionellen Entwicklung wertschätzen und davon gibt es einige.
     
    taurus64 gefällt das.
  3. maxe

    maxe Well-Known Member
    Ehrenmitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2008
    Beiträge:
    19.480
    Zustimmungen:
    255
    Wenn die Leute der Meinung sind, sollten Sie es mit Jimdo & Co machen. Dann sehen Sie aber auch ganz schnell, dass es nicht so einfach ist und kommen dann zu dir.
     
    taurus64 gefällt das.
  4. r23

    r23 Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Dezember 2006
    Beiträge:
    5.218
    Zustimmungen:
    162
    nö... lohnt sich nicht.

    Vor 10 oder 15 Jahren PHP, HTML und evtl. WordPress evtl. noch Hip... aber 2020? mit dieser alten Technik anfangen?

    2014 hat man sich in einer Comicverfilmung einen Sprachassistenten noch so vorgestellt.




    Das T3N Magazin hat im November 2020 schon geschrieben

    Sterben Webdesigner aus oder hat es sie nie gegeben? Vielleicht waren sie auch nur eine Interimserscheinung auf dem Weg in die vierte industrielle Revolution. Jetzt jedenfalls ist ihre Zeit vorbei, wenn sie überhaupt jemals da war.

    https://t3n.de/news/webdesigner-gleich-webentwickler-802675/

    Die Technik, mit der wir 2020 hier Content pflegen ist doch mehr als Umständlich und unmöglich. Und dies nach 25 Jahren Internet?

    PHP soll es in drei, fünf oder zehn Jahren noch geben? In den Schrott würde ich nichts investieren. Ich würde auch in keine Technik investieren auf der Google steht. Nur so als Anmerkung. Hier der Google Friedhof https://gcemetery.co/

    Hätte dir vor drei Jahren jemand gesagt, du gehst 2020 maskiert in eine Bank um Geld abzuheben, hättest du ihm dies geglaubt?


    WordPress ist auch kostenlos. Oder hast du in den letzten Jahren selber einen Webdesigner beauftragt? Du bist jetzt etwas über 3 Jahre hier und kennst dein Kaufverhalten. Und bevor du irgendjemanden auch nur einen müden Cent gibst - muss er was erfüllen?

    was hält dich auf?

    Das Bundesministerium für Wirtschaft stellt die unterschiedlichen Wege und Hilfen zur Verfügung.
    https://www.existenzgruender.de/

    Wenn man die Schritte durcharbeitet, steht am Ende die Selbständigkeit.

    Evtl. als Inspiration
    https://bruno-simon.com/
    ohne PHP und WordPress aber mit viel Webdesign
     
    #4 r23, 29. Dezember 2020
    Zuletzt bearbeitet: 29. Dezember 2020
    taurus64 gefällt das.
  5. JABA-Hosting

    JABA-Hosting Well-Known Member

    Registriert seit:
    29. März 2016
    Beiträge:
    2.629
    Zustimmungen:
    118
    Das ist wie beim Webhosting ... Es gibt wenige die dafür Geld bezahlen wollen, aber es gibt eben auch Kunden die für gute Qualität auch entsprechend zahlen.

    PHP haben schon viele für eine aussterbende Sprache gehalten, aber ich bin der Meinung das PHP noch einige Menschen Generationen bestehen bleibt für Webanwendungen.

    Dagegen sind Programmiersprachen wie Perl ausgerottet. Wir bieten es auch schon nicht mehr an.

    Ob man es wagt in dieser Branche in die Selbstständigkeit zu gehen, muss jeder für sich überlegen. Der Markt ist voll, auch von Agenturen die einfach nur ein WordPress Template installieren aber von WordPress sehr wenig Ahnung haben.

    Andere Sprachen bietet Dir kaum ein Webhoster an. Es wird wenige Kunden geben, die Lust haben einen eigenen Server zu verwalten um evtl. Python oder Go zu verwenden.

    Im Webdesign ist PHP die Programmiersprache Nr. 1, ob man es wahrhaben will oder nicht.

    Inspiration? Wenn die Seite gefühlt eine Ewigkeit lädt? Wohl eher nicht ... Da hätten die meisten schon weggeklickt.
     
    taurus64 gefällt das.
  6. taurus64

    taurus64 Member

    Registriert seit:
    12. Juli 2017
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    VA, maxe, r23, JABA-Hosting: Danke euch vielmals für die sehr informativen und hilfreichen Antworten/Anregungen!

    Als Schlussfolgerung für mich ist klar, dass es sich doch lohnt WP und Co. zu lernen/festigen, da schlussendlich irgendeine Technologie hinter jedem CMS etc. steckt. Und Qualität hat seinen Preis und meistens kommt ein 'Schnäppchen' unter dem Strich teuerer zu stehen... :)
     
  7. b3317133

    b3317133 Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. November 2014
    Beiträge:
    8.232
    Zustimmungen:
    894
  8. r23

    r23 Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Dezember 2006
    Beiträge:
    5.218
    Zustimmungen:
    162
    Schon ein Projekt auf PHP 8 migriert? Vermutlich nicht. Es reicht ja - wenn die Entwickler dies kostenlos für die Open Source Projekte machen.

    Ich bin jetzt etwas über 22 Jahre dabei und habe mit PHP 4.06 die ersten Projekte für Kunden umgesetzt. und die Migration auf PHP 8 fällt mir in diesem Monat bei einigen Projekten besonders schwer. Die Motivation ist gleich NULL. Und mit dieser Einstellung bin ich sicherlich total alleine und alle freuen sich auf PHP 8 und verwenden 5.6

    und? Was hat dies jetzt mit zukunftsweisender Web Technologie zu tun?

    Hier mal ein Beitrag aus 04.2020
    Der CMS-Markt ist im Umbruch: Zahlreiche Newcomer fordern die etablierten Systeme heraus.
    https://entwickler.de/online/php/cms-neue-trends-579931189.html

    *einen* was machst du mit einem *einem* Server unter Last? Und Server bekommst du mit Service von der Stange schon ab 50 € im Monat.

    Wenn die Kunden noch nicht einmal die 100 Euro für WebServer, 300 Euro für SEO, und 900 Euro für Online Marketing haben - wo sollen Sie das Geld für das Webdesign aufbringen?

    Mit Webdesign hat PHP nichts - rein gar nichts zu tun.

    Ich habe seit über einem Jahr einen 1/GBit Anschuss... Hier kommt die Seite flüssig.

    Der Webdesigner hat ein paar Auszeichnungen gewonnen ... Ja - die Seite kann als Inspiration dienen.
     
  9. Kurt Singer

    Kurt Singer Well-Known Member

    Registriert seit:
    28. Mai 2017
    Beiträge:
    1.207
    Zustimmungen:
    122
    Das ist es. Dabei spielt es keine Rolle, welche Mittel er einsetzt. Er kann als Hintergrund Quark streichen und als Navigation Streichholtschachteln benutzen-wenn sich sein Produkt, also die Website, positiv von Millionen anderer abhebt und die Besucher staunen läßt, dabei aber das Produkt des Kunden in den Vordergrund stellt hat er alles erreicht, was zu erreichen ist. Er empfiehlt sich weiteren Kunden, und der Websitebetreiber gewinnt seine Kunden für sich.
     
  10. arnego2

    arnego2 Well-Known Member

    Registriert seit:
    10. Januar 2021
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    4
    Das sehe ich nicht als Schwierigkeit, sondern eher als ein notwendiger Weg. WiX, Jimdo, Weebly, und ein paar andere sind limitierte Webkonstruktionen die irgendwann einmal an ihre Grenzen stoßen. Dann kann man dann oft nur noch umbauen (Konvertieren) womit wir unser Geld verdienen. ;)

    So trifft man auf Klienten die mehr wollen als nur eine nett anzusehende Seite, die zudem auch nicht gerade dem Verkauf helfen. Unscheinbare Webseiten sind am besten zum Verkaufen.

    Wissen ist dabei ein Vorteil. Wichtig ist allerdings das man keine Abkürzungen sucht. Abkürzungen sind der Weg der Plugins anstelle eines Scripts das man in function.php einsetzt. Von diesen Webmastern gibt es viele, die haben dann das Problem der Umzüge. Da man ja überall mit verdienen will oder vielleicht muss. Versprech deinen Kunden nicht etwas was du nicht machen kannst.

    Einen Spagat einer toll Aussehenden Webseite und die Produkte in den Vordergrund stellen muss man erst einmal hinbekommen.
     
    taurus64 gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden