1. Herzlich willkommen bei WPDE.org, dem grössten und ältesten deutschsprachigen Community-Forum rund um das Thema WordPress. Du musst angemeldet oder registriert sein, um Beiträge verfassen zu können.
    Information ausblenden

Pagespeed - verbessern aber wie?

Dieses Thema im Forum "Konfiguration" wurde erstellt von Raphael, 13. Dezember 2017.

  1. Raphael

    Raphael Well-Known Member

    Registriert seit:
    8. September 2005
    Beiträge:
    826
    Zustimmungen:
    17
    Moin, moin,
    ich habe in den letzten Wochen eine Reihe von Seite bearbeitet, die Probleme mit der Pagespeed (gemessen mit Google-Insights) hatten. Es waren immer Seiten mit ressourcenlastigen Themes, vielen Plugins und großen Bildern. Ich bin bei diesen Versuchen die Pagespeed zu erhöhen, eigentlich ziemlich schnell an Grenzen gestossen und würde gerne wissen, ob ihr ähnliche Erfahrungen habt.

    Die meisten Seiten hatten zu Beginn einen Wert von ca 20/25 waren also im roten Bereich. Mein Ziel war es mindestens auf den grünen Bereich für mobil und für Desktop zu kommen, wenn möglich rund um die 90 Punkte. 100/100 wäre nicht notwendig.

    OK, die ersten Sachen waren relativ leicht: Wenn man die Bilder optimiert und verkleinert, GZIP-Compression nutzt und Levarage-Browser-Caching und ev, noch andere Sachen, die mir jetzt gerade nicht einfallen, dann ist man recht schnell auf einem Wert von 50/60 oder etwas mehr. Dann wirds leider zäh. Für weiterführende Sachen, muss man Plugins nutzen, oder (wenn man es kann) sich halt selbst was programmieren. Es gibt ein paar Plugins bzw. ein paar Sachen, die relativ problemlos funktionieren. Z. B. Bilder nur "above the fold" zu laden. Da kriegt man dann auch ein paar Punkte.

    Bei den Versuchen Javascript, und CSS zu minimieren und asynchron zu laden, haben die meisten Plugins versagt. Die Ergebnisse beim Pagespeedtest waren oft sehr gut, aber die Seite wurde dann nicht mehr korrekt dargestellt. Meistens nur in Details, aber OK, es geht trotzdem nicht, dass eine Seite falsch lädt und seltsam ausgegeben wird. Die beschriebenen Kombis aus aufgeblähten Themes und vielen Plugins scheint dazu zu führen, dass irgendein winziges Detail das Endergebnis unbrauchbar macht.

    Cachingplugins nerven ungemein, wenn man am Code rumschraubt und dann nicht mehr weiss, wie viele Caches denn jetzt eigentlich noch zu leeren wären.

    Fazit: Ich habe viele Stunden in verschiedene Plugins investiert und bin zu keinem reproduzierbaren Ergebnis gekommen. Manchmal ja, manchmal nein. Manchmal habe ich Werte wie 85/ 90 oder besser erreicht, und war zufrieden. Manchmal war aber bei 70/80 schon Ende. Es war immer vom Theme und den genutzten Plugins abhängig und ich konnte kein System entdecken, das immer funktioniert hat. (Z. B. zwei oder drei Plugins, die immer gute Ergebnisse bringen.) Da würde mich interessieren, ob ihr da ähnliche Erfahrungen hattet, oder ob ich nicht tief genug in das Thema eingestiegen bin.

    Und eine andere Frage wäre noch Seiten über CDN auszuliefern. Hat da jemand Erfahrungen? Gibt es einen Anbieter wo man das kostenlos testen könnte, um zu sehen, was das bringt?

    Danke für Tipps!
    Raphael
     
  2. maxe

    maxe Well-Known Member
    Ehrenmitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2008
    Beiträge:
    19.438
    Zustimmungen:
    241
    Das beste an diesem Google Tool (und auch alle anderen) ist ja, dass es selber die Google Adsense und Google Searchbox anmeckert, sofern verwendet.
     
  3. Gast 64612

    Gast 64612 Gast

    Externe Ressourcen, die häufig synchron geladen werden, verlangsamen den Aufruf sehr oft. Sieh dir am Besten den Waterfall in einem Analysetool wie Pingdom oder webpagetest.org an. Ansonsten hilft auch Keep Alive oder HTTP/2 sowie ein effizienter Server-Cache und eine aktuelle PHP-Version.

    Für den kostenlosen CDN Cloudflare-Account mit SSL gibt es auch ein Plugin für WordPress. Eine CDN lohnt sich aber meist nur bei zahlreichen gleichzeitigen Besuchern und ist weniger für de Pagespeed geeignet. ;)
     
    #3 Gast 64612, 13. Dezember 2017
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13. Dezember 2017
  4. Raphael

    Raphael Well-Known Member

    Registriert seit:
    8. September 2005
    Beiträge:
    826
    Zustimmungen:
    17
    Ja, ich weiss. Es bemängelt auch Fotos, die bereits von zwei unterschiedlichen Minimize-Tools bearbeitet wurden und zieht Punkte ab. Sehr ärgerlich, aber ich nehme an, dass für das Ranking bei Google die Ergebnisse des hauseigenen Tools genutzt werden, also muss man dieses Tool zufriedenstellen. ;)
     
  5. Raphael

    Raphael Well-Known Member

    Registriert seit:
    8. September 2005
    Beiträge:
    826
    Zustimmungen:
    17
    Hi Alfahoster,
    @ CDN: OK, das ist gut zu wissen. Ich habe mich damit noch nie beschäftigt und dachte das würde auch zum Pagespeed-Thema gehören.

    HTTP/2, Server-Cache und PHP-Version sind vom Hoster abhängig. Das ist natürlich wichtig, aber ich würde es im Moment mal gerne weglassen. Perfektes Hosting bringt sicher Punkte. Was mich aber derzeit mehr interessiert, das sind die Punkte, die ich regelmäßig mit Plugins erreiche, aber die Seite sieht nachher mies aus. Also nicht, dass sie komplett zerschossen wäre. Aber einmal z. B. hat die Übersichtsseite der Blogartikel erst beim zweiten Aufruf korrekt geladen, beim ersten Laden waren die Artikel 400px höher positioniert. Sah echt mies aus. Oder eine andere Seite hatte einen CTA-Button, der hat in der Mitte aufgehört. Kannst dann auch vergessen.

    Das Problem war sofort weg, wenn ich die minify-JS oder minify-CSS Komponenten wegeschalten habe. (Oder optimize -CSS & JS oder wie immer die heissen.) Da könnte ich sehr einfach recht viele Punkte holen, aber die Seite sieht dann schlecht aus. Ich nehme an, dass die Plugins die ganzen JS und CSS Dateien sammeln und dann gemeinsam optimiert ausgeben. Und wenn bei Riesenthemes mit 20 oder 30 Plugins dann unendlich viele Dateien zu sammeln sind, dann gibts bei irgendeiner Datei aufgrund der Datenmenge einen Fehler.
     
  6. Gast 64612

    Gast 64612 Gast

    Hallo Raphael,

    die technische Optimierung ist wirklich sehr wichtig zumal ein geeigneter Server-Cache diverse Optimierungs-Plugins ersparen kann. Es geht ja auch darum wie viele Ressourcen gleichzeitig an den Browser ausgeliefert werden können. Das beeinflusst dann die Gesamtladezeit deiner Seite die für die Besucher und Google wichtiger ist als z.B. Time of first Byte. Häufig sind es eben die externen Ressourcen wie externe Schriftarten, Bilder, Analyse-Skripts oder Bewertungs-Snippets die das Caching behindern. Da ich deine Seite nicht kenne müsstest du die Analyse auch daraufhin erweitern. Das Caching kann ebenfalls durch gesetzte Cookies oder Versionsangaben bei eingebundenen Skripts "gebrochen" werden.

    Mit minifyCSS über Plugins habe ich persönlich die selben nicht so guten Erfahrungen gemacht und lieber "von Hand" die Optimierungen durchgeführt (Zeilenumbrüche, Leerzeichen, Kommentare entfernt, kleine einmalige Stylesheets in den Quelltext eingefügt, Sprites verwendet). Ansonsten hat Autoptimize bei mir auch schon gute Ergebnisse geliefert. Ja große Themes bringen zwar Funktionalität aber oft auch eine schlechtere Optimierung, da muss man abwägen.
     
  7. Raphael

    Raphael Well-Known Member

    Registriert seit:
    8. September 2005
    Beiträge:
    826
    Zustimmungen:
    17
    Hallo Alphahoster,
    ich bin Webdesigner, es geht also nicht um eine Seite, sondern um viele. Die Kunden wollen diese Seiten, die sie selbst bedienen können (Div...) und die wollen Shops und und und. Und irgendwann merken sie dann, dass die Dinger nicht mehr laden. Dann fragen sie mich und ich muss was sagen. Damit ich dass im Vorfeld bereits die Größenordnungen abschätzen kann, hab ich mir jetzt ein paar Seiten wirklich lange angesehen. Viel mehr als es ökonomisch für mich Sinn macht. Und ich kam zu dem beschriebenen Ergebnis: Einige Dinge gehen superschnell, für die ersten 30 oder 40 Punkte kann ich bereits eine Aufwandsschätzung abgeben. Dann wird es zäh.

    OK, ich probiere mal die serverseitigen Sachen:
    Du meintest: PHP7, HTTP/2 und Servercache. Ich mache das mal bei einer Seite, bei der ich nur bis 80 gekommen bin. Wobei ich einschränken muss. PHP7 nutzt die Seite bereits, wg. HTTP/2 frag ich mal den Hoster, das habe ich bis jetzt weggelassen und Servercache auch. Also zwei Themen, die ich bis jetzt eher stiefmütterlich behandelt habe.

    Danke für die Vorschläge
    Raphael
     
  8. GERIskillzZz

    GERIskillzZz New Member

    Registriert seit:
    7. Juni 2014
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hi Raphael,

    für eine gute Cachinglösung kann ich dir Nginx, in Verbindung mit dem Cachify Plugin für Wordpress empfehlen. Cachify bzw. Nginx konfigurierst du dann für Memcached, sodass deine Seiten superschnell im RAM gecached werden. Bei mir hat das die Ladezeiten um das 3-fache vermindert.
     
  9. ilijasekulov

    ilijasekulov Member

    Registriert seit:
    12. Dezember 2017
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Minimiere HTTP-Anfragen. ...
    Verringern Sie die Antwortzeit des Servers. ...
    Aktivieren Sie die Komprimierung. ...
    Aktivieren Sie das Browser-Caching. ...
    Ressourcen reduzieren ...
    Bilder optimieren ...
    CSS-Lieferung optimieren ...
    Priorisieren Sie Inhalte über den Haufen hinweg
     
    #9 ilijasekulov, 21. Dezember 2017
    Zuletzt bearbeitet: 21. Dezember 2017
  10. Raphael

    Raphael Well-Known Member

    Registriert seit:
    8. September 2005
    Beiträge:
    826
    Zustimmungen:
    17
    Das ist genau die Liste, die Google ausspuckt, per Copy&Paste eingefügt. Danke, sehr hilfreich für alle hier. ;)
     
  11. jn-x

    jn-x Member

    Registriert seit:
    15. Mai 2018
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Mich beschäftigt das Thema schon länger und ich habe mittlerweile dazu echt viel gelesen. Habe dazu neulich auch ein Buch von Daniel Knoden ("Ladezeiten extrem" oder so) speziell für Wordpress gelesen.

    Was mir am Anfang sehr geholfen hat waren diverse Online-Portal, da es unabhängig vom System häufig doch sehr ähnlich ist. Ich finde die Übersicht in diesem Blog ganz hilfreich (https://www.onlinesolutionsgroup.de/blog/ladezeiten-optimieren/
    ). Die Thematik zur PHP-Version ist auf jeden Fall der erste Schritt! Das hat bei mir echt viel bewirkt und dauert nicht lang.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden