1. Herzlich willkommen bei WPDE.org, dem grössten und ältesten deutschsprachigen Community-Forum rund um das Thema WordPress. Du musst angemeldet oder registriert sein, um Beiträge verfassen zu können.
    Information ausblenden

Plugins ohne Shortcodes ?

Dieses Thema im Forum "Plugins und Widgets" wurde erstellt von HeikoS, 11. Mai 2019.

  1. HeikoS

    HeikoS Member

    Registriert seit:
    27. Januar 2018
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin ein relativ neuer WP-Anwender und habe einige grundsätzliche Fragen zu den Plugins.

    Meine bisherigen Internetseiten hatte ich komplett mit PHP und mySQL programmiert. Aber gerade für die interne Verwaltung der Anwenderdaten musste ich einige Winkelzüge unternehmen, so dass ich irgendwann der Überzeugung war, das Projekt mit WP zu gestalten. Gerade die (für meinen Auftraggeber) einfache Bedienung empfand ich als sehr positiv. Die Seite war relativ schnell und ansprechend erstellt.

    Aber: mittlerweile bin ich nicht mehr von WP überzeugt. Zahlreiche Darstellungen (z. B. Vorstandsliste, Downloadliste, Terminkalender etc.) können offensichtlich nur mit zusätzlichen Plugins erstellt werden. Und viele Plugins (z. B. Shortcode ultimate) arbeiten mit Shotcodes, deren Einsatz ich meinem Auftraggeber so nicht zumuten kann und möchte Bei den Shortcodes bin ich ja schon sehr nahe am Programmieren, was ich auf jeden Fall vermeiden wollte (dann hätte ich ja beim PHP bleiben können). Mein Auftraggeber ist nicht in der Lage, Shortcodes fehlerfrei einzutippen. Zudem ist eine nachträgliche Korrektur der Einträge nicht mehr möglich. Eine Eingabe über das Dashbord wäre in diesem Falle deutlich einfacher und flexibler.

    Daher nun meine konkreten Fragen:
    • Gibt es z. B. ein Plugin zur Erstellung von Accordions ohne Shortcode ?
    • Welchen Terminkalender kann empfohlen werden ?
    • Wie kann ich die Daten der Vorstandsmitglieder darstellen (auch ohne Shortcodes) ?
    • Mit welchem Plugin kann ich eine Downloadliste erstellen (auch ohne Shortcodes) ?
    Wäre schön, wenn mir jeamnd weiterhelfen könnte. Momentan bereue ich den Umstieg auf WP ...

    Danke
    Heiko
    www.neunkircher-triathlon.de
     
  2. Marcus[IS]

    Marcus[IS] Well-Known Member

    Registriert seit:
    23. August 2009
    Beiträge:
    5.358
    Zustimmungen:
    50
    Hi,

    Auf meiner Heimatseite nutze ich diesen hier.
    https://de.wordpress.org/plugins/the-events-calendar/
    Der bietet in der Grundausstattung schon recht viele Funktionen und ich bin recht zufrieden damit und die Shortcodes muss man nicht unbedingt nutzen, da das Plugin ein Widget für die Sidebar beinhaltet.
    Ist allerdings dann auch nur Sinnvoll, wenn das Theme eine Sidebar, oder einen Widgetbereich hat.

    Zu den anderen Wünschen kann man nur allgemein sagen, dass du das wohl ohne den Einsatz von Shortcodes nicht machen kannst, wenn du derartige Plugins einsetzt.
    Gerade durch den Einsatz der Shortcodes wird ein Plugin ja flexibel und wird so vielen Layout wünschen mehr oder weniger gerecht.
    Es gäbe allerdings sicher noch den Weg für die Vorstandsliste und Downloadliste ein Page Template zu programmieren und den Shortcode Aufruf darin zu integrieren (Stichwort do_shortcode Funktion). Dann muss man nur eine Seite erstellen und diese dann auf das Page Template einstellen.
    Allerdings ist das hier auch vom Theme Aufbau abhängig. Bei One Page Thematik lässt sich das nicht so einfach integrieren, denke ich mal.;)
     
  3. HeikoS

    HeikoS Member

    Registriert seit:
    27. Januar 2018
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Marcus,
    vielen Dank für Deine ausführliche Antwort.
    Leider war sie eher etwas ernüchternd. Ich lese immer wieder, dass WP sich weg vom reinen Blogsystem hin zu einem richtigen CMS entwickelt hat. Nur leider fehlt mir hierzu noch der Beweis. Wenn ich viele Dinge nur über sog. Shortcodes erledigen kann, ist diese alles andere als anwenderfreundlich. Das ist nah an einer Programmierung. Zudem sind sie extrem unflexibel und können im Nachgang nicht verändert werden. Davon wollte ich gerade weg.
    Angeblich ist WP mittlerweile soweit verbreitet und selbst größere Unternehmen setzen es als CMS ein. Ich kann mir dabei nicht vorstellen, dass dies alles über diese Shortcodes abläuft. Und Plugins oder Custom Post Types selbst erstellen wollte ich mir eigentlich ersparen - da hätte ich bei "meinem PHP" bleiben können. Aber gerade die gute Benutzerverwaltung, das einfache Navigatonssystem und die zahlreichen fertigen Layouts hatten mich geködert. Dummerweise hatte ich auf den Rest (Verwaltung der Daten) nicht sonderlich geachtet.
    Fazit: ich bin immer mehr davon überzeugt, dass es ein Fehler war auf WP umzusteigen. Es sei denn, ich werde hier noch vom Gegenteil überzeugt. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.
    Vielleicht fühlt sich ja noch jemand berufen, mich zu "bekehren". Würde mich freuen.

    Heiko
     
  4. HeikoS

    HeikoS Member

    Registriert seit:
    27. Januar 2018
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Da sich die "Bekehrungsversuche" etwas in Grenzen halte, gehe ich vielleicht auch davon aus, dass meine Frage an der falschen Stelle gestellt wurde. Vielleicht hatte ich meine Probleme aber auch zu ungenau beschrieben.
     
  5. b3317133

    b3317133 Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. November 2014
    Beiträge:
    5.142
    Zustimmungen:
    398
    In diesem Forum geht es v.a. um Hilfe zur Selbsthilfe bei detaillierten Fragen und Problemen mit WordPress.

    Es geht nicht um Überzeugungsarbeit oder Grundsatzdiskussionen. Wenn Du lieber ein anderes CMS verwenden möchtest oder eigenes PHP/SQL bevorzugst, wird Dich sicherlich niemand davon abhalten. Es führen immer viele Wege zum Ziel, WordPress ist nur ein Werkzeug wie viele andere auch.
     
  6. SirEctor

    SirEctor WPDE-Team
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    28. Oktober 2008
    Beiträge:
    11.463
    Zustimmungen:
    265
    Installiere dir mal Typo3. Das ist ein richtiges CMS. Aber programmieren musst du so ziemlich alles. Ich weiß nicht was dir gesagt wurde, was ein CMS ausmacht. Aber das ist anscheinend nicht richtig gewesen.

    Große Firmen schreiben so etwas als Job aus und kümmern sich nicht selber drum. Webdesigner wissen dann in der Regel was zu tun ist.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden