1. Herzlich willkommen bei WPDE.org, dem grössten und ältesten deutschsprachigen Community-Forum rund um das Thema WordPress. Du musst angemeldet oder registriert sein, um Beiträge verfassen zu können.
    Information ausblenden

WP 4.4 Verzweifele: Formatierung von Page-Texten <= WYSIWYG-Plugin "für Doofe"? (Kein CSS..)

Dieses Thema im Forum "Plugins und Widgets" wurde erstellt von Tobias Claren, 12. Dezember 2015.

  1. Tobias Claren

    Tobias Claren Well-Known Member

    Registriert seit:
    19. Juni 2012
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Hallo.


    Ich meine vor Jahren gab es mal einen WYSIWYG-Editor für die Pages.
    Könnte TinyMCE gewesen sein. Ist heute nicht mehr zu finden, nur noch "TinyMCE Advanced", was nur zusätzlich zu den normalen Funktions-Symbolen Text-Funktionen darüber einsetzt.
    Ohne TinyMCE selbst scheint das nutzlos zu sein.
    Allerdings erinnere ich mich auch nicht mehr, was das Teil damals konnte (hatte damit nichts laufen lassen).

    Ich schaffe es heute nicht Inhalte zu formatieren. Egal ob einkopiertes formatiertes, oder von Hand. Alles wird in einer Reihe dargestellt, egal ob Ich Enter Oder Shift+Enter etc. drücke.
    Wozu dient die "Visuell"-Ansicht, wenn es doch nicht so erscheint, wie ich es da schreibe?
    Gibt es ein Plugin "für Doofe"?
    Verweise auf "CSS" erscheinen etwas arrogant ;) .
    Hier klagt auch jemand in seinem Blog über die Problematik: http://www.ideendetektiv.de/wordpress/der-ewige-kampf-mit-der-wordpress-leerzeile-nimmt-kein-ende/
    Und erwähnt auch, dass nicht jeder Blogger ein Programmierer ist, der mit "CSS" umgehen kann.
    Die Selbstverständlichkeit mit der "CSS" in Antworten gern als Lösung "verkauft" wird (und dann noch sinngemäß die Augen verdreht werden, wenn das nicht als Lösung akzeptiert wird), ist schon "erschreckend" :roll: :mrgreen: . Programmieren war und ist (leider) kein Schulfach.
    Traurig... In Estland ist es Grundschulfach, genau so wichtig wie Deutsch, Mathe...
    Und solange in Deutschland (gemeinnützige?) VHS €200 für 6 Abende Python (ein Beispiel) nehmen.....

    Wenn man Programmieren könnte, könnte man auch Joomla, Drupal oder gar Typo nutzen. Oder gar die ganze Seite selbst coden.
    Wordpress wählt man wegen der intuitiveren Bedienung.
    Da ist das Eingabefenster für Pages eine extreme Ausnahme.


    Übrigens:
    Was es auch nicht gibt sind Textgrößen in Punktwert. Wenn man allerdings formatierten Text hinein kopiert, wird er in verschiedenen Größen dargestellt.
    Der "Text"-Ansicht nach, wird da ein Prozentwert gegenüber dem Theme-Wert angegeben.
    Aber das ist ja eigentlich für die Eingabe egal. Ein besserer Editor könnte ja trotzdem einen Punktwert einstellbar bieten, aber im Text-Bereich einen Prozentwert einbauen.


    Danke...
     
  2. SirEctor

    SirEctor Well-Known Member
    Ehrenmitglied

    Registriert seit:
    28. Oktober 2008
    Beiträge:
    12.333
    Zustimmungen:
    412
    Wenn du es so haben willst, wie Wordpress es im Backend anzeigt, nimm eines der Standard-Themes, die dabei sind. Denn es liegt nunmal immer am CSS des Themes. Das ist Fakt und diesen kann man nunmal nicht verschweigen.

    Du kannst theoretisch auch das CSS fürs Backend, also den Editor, verändern und ans Frontend anpassen. Eine andere Antwort kann ich dir nicht geben.
     
  3. Tobias Claren

    Tobias Claren Well-Known Member

    Registriert seit:
    19. Juni 2012
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Was ändert das Theme daran?
    Dann kann ich immer noch nicht frei den Seitentext erstellen.
    Was soll ich denn im "CSS" ändern? Da gebe ich doch nicht den Text selbst ein.
    Muss ich mir jetzt aus ominösen Quellen das alte TinyMCE suchen (warum auch immer es nicht mehr offiziell zu beziehen ist), und hoffen dass es noch funktioniert?
    Gibt es keine Alternativen?

    Ich vermute mal "Monika" und "SuMu" beherrschen CSS, und fühlten sich "angegriffen" ;) .
    Das wirkt so "schlicht" ;) .

    Ich kein Standard-Theme verwenden. Die Erscheinung ist sehr wichtig.
     
  4. Frank9652

    Frank9652 Well-Known Member

    Registriert seit:
    10. Juni 2011
    Beiträge:
    697
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Tobias!

    TinyMCE IST der Standart-Editor in Wordpress und ist in Wordpress integriert.
    Der Grund warum Formatierungen die du mit dem Editor im Backend machst, nicht übernommen werden liegt darin, dass das jeweilige Theme "den äußeren Designrahmen" (die grobe Sicht wie eine Homepage aussehen soll) vorgibt. Deshalb passiert es oft, dass das Theme die Formatierungen die du im Editor machst überschreibt.
    Dies kannst du nur über die style.css verändern (oder ein anderes Theme wählen). Wenn dir also der Style des Themes nicht gefällt, dann kannst du ihn übe die style.css so verändern, dass das Theme deine Formatierungen in HTML auch übernimmt. Dadurch veränderst du dann aber auch das Design (das äußere Erscheinungsbild).
    CSS ist gar nicht so schwer, dazu muss man kein Programmierer sein. Kleine Sachen kann man selbst hinbekommen, für größere Sachen gibt es hier viele nette Leute die gerne weiterhelfen, und für noch größere Änderungen gibt es die Jobbörse.

    Als Zusatzplugin zu TinyMCE empfehle ich dir das Plugin WP Edit. Mit ihm kann man zusätzliche nützliche Buttons in die obere Menüleiste des Editors übernehmen. Unter anderem ist dort auch ein Button "Schriftgröße" (Font Sizes) dabei über den du den Schriften Größen in Punkt zuweisen kannst. Aus WP Edit empfehle ich dir auch die Buttons "Font Family" (Schriftname) und "Formats" (Formate) die einige der Standartbuttons von TinyMCE sehr gut zusammenfassen und überflüssig machen.

    Gruß Frank
     
  5. gericoach

    gericoach Well-Known Member

    Registriert seit:
    12. August 2008
    Beiträge:
    7.193
    Zustimmungen:
    0
    So wie sich für mich liest, wäre wohl der Visual Composer das richtige Werkzeug für Dich.
    btw. glaube nicht, dass Monika oder SuMu sich angegriffen fühlten, da überschätzt du deine Position.
     
  6. Tubedesigner

    Tubedesigner Well-Known Member

    Registriert seit:
    24. April 2015
    Beiträge:
    2.048
    Zustimmungen:
    1
    Ich kann Deine Einwände nicht so ganz nachvollziehen, man muss nun wirklich kein Programmierer sein, um als Anwender mit WordPress und seinem Editor klarzukommen. Es ist eine Sache des Workflows und der richtigen Plugins für den jeweils gewünschten Zweck.

    Der Waldundwiesenblogger veröffentlicht doch i.d.R. Fließtext mit ein paar Bildchen drin und drumherum, dazu noch binden manche Videos oder Soundfiles ein und veröffentlichen allenfalls noch zusätzlich mehr oder weniger große Bildergalerien und hier und da mal Tabellen, das war’s dann aber auch im Großen und Ganzen schon.

    All das ist bereits mit den Bordmitteln von WP möglich, wenn auch teilweise etwas umständlich bzw. eingeschränkt.

    Aber hier helfen ja die Plugins weiter, die eine ganz wesentliche Stärke von WP ausmachen.

    Eines davon, welches den integrierten Editor von WP schon fast so komfortabel bedienbar macht, wie eine einfache Textverarbeitung, wurde mit WP Edit ja schon genannt.

    Brauchst Du mehr und eine Schippe Extras zur individuelleren Gestaltung oben drauf, die auch noch über die Standardmittel einer Textverarbeitung um einiges hinaus geht, so sei Dir zusätzlich Shortcodes Ultimate (bei bilden in ihrem Funktionsumfang eine kleine Schnittmenge, die sich aber nicht gegenseitig stört) empfohlen.

    Arbeitest Du dazu noch viel mit Bildern, die auch in moderner ansprechender Weise auf Anklicken vergrößert dargestellt werden sollen, dann pack noch ein Lightbox-Plugin wie z.B. Responsive Lightbox by dFactory obendrauf, das erspart dir im Grunde auch im Zusammenspiel mit den Bordmitteln von WP ein meist aufwendiges zusätzliches Bildergalerie-Plugin, falls auch Bildgalerien einen Schwerpunkt bilden.

    Das war’s dann im Grunde auch schon, mehr kann man immer noch draufpacken, wird aber in meisten Fällen nicht nötig sein.

    Optimierbar ist aber immer auch der Workflow, ich selbst (aber auch die meisten meiner Autoren) erstelle längere/anspruchsvollere (nicht automatisierbare) Texte im Rahmen von Magazinen (Blogs) oder Tutorialsammlungen i.d.R. zuerst mit Word (oder einer anderen Textverarbeitung) und kopiere sie dann in die visuelle Ansicht des Editors, alle rudimentären Formatierungen werden dabei übernommen (selbst Tabellen in ihrer Grundstruktur), die Feinarbeit und das Einfügen der Medien erfolgt dann in diesen Fällen i.d.R. im Backend von WP.

    Mit den beiden ersten o.g. Plugins kann man dabei sogar auch in Spalten arbeiten, wenn das gewünscht ist, meist verzichte ich aber (heutzutage) wegen der Vielzahl der unterschiedlichen Endgeräte der Nutzer darauf und die "Blogs" die ich betreibe, sind eher Magazine in ebensolchem Layout, da ist sowieso schon genug Gedöns um die Artikel durmherum, da muss man das Ganze nicht noch durch Spalten im Artikel selbst unnötig unübersichtlich machen.

    Achja, das Problem mit den Leerzeilen, das ist in der Tat ein Bug bzw. ein Problem der eindeutigen Erkennbarkeit des Autorenwunsches vorhanden, der sich aber im Zweifel ganz simpel in der Textansicht korrigieren lässt (manchmal, je nach Theme und eingesetztem Plugins, ist ein zweites Abspeichern in der visuellen Ansicht nötig), aber auch dafür benötigt man keine tieferen Kenntnisse von HMTL oder CSS.
     
  7. Tobias Claren

    Tobias Claren Well-Known Member

    Registriert seit:
    19. Juni 2012
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Nein, die Schuld Pauschal dem Theme zuzuschieben ist zu einfach. Das was ich nenne, bemängeln auch viele Andere. Auch mit Standardthemes.

    Wenn man von Hand Code (normales HTML?) in der "Text"-Ansicht einfügen kann, und der funktioniert, dann könnte das auch der Editor.
    So wie Windows-HTML-WYSIWYG-Editoren.

    Ich habe ein paar Plugins durchprobiert (die Suchfunktion im BE ist ja sehr primitiv und so gar nicht "fuzzy"), und aktuell habe ich "FolioPress WYSIWYG" aktiviert.

    Das hat den Editor ersetzt, und so wie es aussieht, kann ich ganz normal "Enter" etc. drückdn, und so schrieben, wie ich es aus Foren wie hier gewohnt bin.
    Eine Verbesserung.

    Allerdings löscht er alles was über einen Leerzeile hinausgeht.


    Evtl. gibt es noch bessere Plugins.
    Auch ohne "3D"-Editor auf einer extra Webseite.
    Das Teil erschien mir zu komplex und umständlich, Name weiß ich gerade nicht mehr.



    Das hat nichts mit "überschätzen" zu tun, Fakt ist, wer dem Beitrag ein "Danke" verpasst unterstützt ohne Zweifel eine leicht "trotzige" Haltung, die mit dem Beitrag von "SerEctor" vermittelt wurde. Allerdings hätte es wirklich "schlimmer" sein können :) .
    Leider fand ich beim Googlen zuvor all zu oft den plumpen Verweis auf CSS.
    Leider ist Deutschland "Geschichte" wichtiger als den Kindern etwas mitzugeben, dass sie wirklich jederzeit im Leben brauchen können..... Und zwar auch ohne Chef oder teure Arbeitsmittel, Räume etc..
    Ein Land in dem ein Staatsminister bemängelt dass zu viele Menschen studieren, könnte man sich auch vorstellen dass es gar nicht erwünscht wäre wenn jeder programmieren könnte. Keine 50+ Euro pro Stunde und mehr, weil es einfach keine besondere Leistung mehr ist. Weil jede Privatperson es selbst macht, statt für die Vereinsseite zu zahlen. Firmen lassen es von einem Angestellten machen, der sonst anderes macht.
    Und nein, die Qualität würde nicht darunter leiden. Schließlich lernen die Kinder es ab dem 6. Lebensjahr täglich evtl. 1-2h.
    Womit jeder Bürger schon das Niveau des Normalprograsmmierer hätte. Die die es dann beruflich machen, werden noch mal einen Schlag besser.
    Schreiben evtl. "schöneren" Code etc.. Haben einfach die Erfahrung. So wie ein Gymnasiallehrer täglich Mathe beherrscht, die die Meisten nach Monaten wieder vergessen.... Allerdings dürfte bei 10 Jahren 1-2h täglich mehr hängen bleiben als von Mathe. Gerade wenn die Schüler es auch in der Freizeit aktiv einsetzen.
    Wer nutzt schon privat aus Spaß als Kind/Schüler Mathematik.
    Allerdings erfüllt auch die "Normale" Arbeit ihren Zweck, und muss nicht siginifikant mehr Last erzeugen etc..
    Besonders, wenn die "Normale Arbeit" (Schulwissen, was 10 Jahre täglich 1-2 45min-h wären) das Niveau heutiger Kaufarbeit hätte.





    @ Tubedesigner

    Exakt, es ist eine Sache der Plugins.
    Daher die Frage im Pluginbereich.


    "Fließtext"?

    Also ohne Leerzeilen und jeglichen Absatz?
    Das ist ja furchbar zu lesen. Und sehe ich eigentlich nie.

    Das scheinbar mittlerweile in WP eingebaute TinyMCE scheint ja nicht zu helfen.
    Allerdings erinnere ich mich, dass es vor Jahren als Plugin mehr konnte, richtige Massen von Funktions-Icons über mehrere Zeilen bot.

    Ich will speziell die Grundfunktionen funktionierend haben.
    Dafür suiche ich erst mal Plugins.

    Wenn ich mit Enter 10mal eine Leerzeile erzeige, soll das auch im Frontend so aussehen.
    Das gleiche bei Shift+Enter.
    Diese Murkserei mit Enter oder Shift+Enter ist eh seit Jahren ein Gräuel.
    Irgendwann kam mal ein Spinner auf die Idee das einzuführen...
    In Zeiten der DOS-Textverarbeitung, und weit um/über 2000 meine ich gab es so etwas noch nicht.
    Da machte ich einmal Enter für eine neue Zeile, zwei mal für einen Absatz.



    Ja, ich habe auch mit Word bzw. Writer Text erstellt, und umkopiert.
    Die Formatierung mag zwar in "Visuell" noch erhalten bleiben (auch ohne ohne Anlass kleine Ankersymbole), aber im Frontend ist es ein Textblock.
    Ich halte neue Zeile und eine Leerzeile für "rudimentäre Funktionen", allerdings werden die nicht übernommen.

    Daher die Frage, ob es notfalls Editoren als Windows-Programm gibt, die mir den Code ausspucken, denn ich dann einkopieren kann.

    Dieser "3D-Editor" der auf eine extra Webseite umleitet, erstellt dort einen Code, und kopiert den nach Abschluss dann in WP ein.
    Ist mir allerdings zu komplex/umständlich was die Bedienung angeht.


    "aber auch dafür benötigt man keine tieferen Kenntnisse von HMTL oder CSS"

    Aber scheinbar doch Kenntnisse.
    Es gibt sicher auch Prgrammierer die sich die Reifen wechseln lassen.
    Was hingegen einfacher ist. Oder sich eine Lampe anbringen lassen, weil das ja ein Elektriker machen "muss"...
    Reifen wechseln, ja auch eine 3-Phasen-400V-Leitung für einen Durchlauferhitzer verlegen und drei Automaten in den Schaltschrank einbauen kann jeder ohne spezielles Wissen, aber einfaches HTML ist vergleichen mit so etwas logisch greifbarem etwas abstraktes.
    So wie man ohne Fachwissen eine Mechanik reparieren kann, aber nicht eine Elektronik (außer da ist ein Kondensator explodiert, das sieht man, vor Jahren mal in einem Handmixer).






    Damals musste ich noch TinyMCE als Plugin installieren, daher war das neu für mich.


    Es geht auch nicht um "Formatierungen", sondern dass einfach jegliche Leerstellen und ABsätze ignoriert werden.

    Was soll ich denn noch drücken, außer "Enter" oder "Shift+Enter"?
     
    #7 Tobias Claren, 14. Dezember 2015
    Zuletzt bearbeitet: 14. Dezember 2015
  8. Monika

    Monika Well-Known Member
    Ehrenmitglied

    Registriert seit:
    4. Juni 2005
    Beiträge:
    14.126
    Zustimmungen:
    2
    1mal Enter erzeugt eine neue Zeile,
    2mal Enter einen neuen Absatz

    wenn das nicht funktioniert, greift ein Plugin oder dein Theme ein oder eben ein Editor. TinyMCE, der in WP einfach drin ist macht das nicht von sich aus.



    Wie groß der Zeilenabstand ist => definiert das Theme über die CSS Datei style.css
    Wieviel Platz zwischen Absätzen ist genauso.

    Wie die Überschriften aussehen ebenfalls, etc etc

    Ob dies alles im Backend genaus dieselbe Schrift hat wie im Frontend => macht das Theme mit einer "Backend CSS Datei", die haben aber viele Themes nicht.

    Ob du Textblöcke einrichten kannst => zb Textblöcke nach Links oder mittig verschieben => kann dir ein Plugin liefern, dass das Aussehen mittels CSS steuert.

    Ob du Spalten machen kannst => kann dir ein Plugin liefern.

    Diese Plugins gibts entweder irgendwo fix und fertig oder man läßt sie sich diese machen oder macht sie selbst.

    Shortcode Ultimate ist sehr mächtig, liefert irr viele Möglichkeiten => liefert aber auch viel ungenutzen Overhead und macht Sites langsam.
    Jede Möglichkeit, die man nicht braucht ist daher zu vermeiden => wenn es irgend machbar ist.


    Kopierst du Texte von anderen Programmen nach WP, dann werden sehr viele Formatierungen gelöscht, weil zb Microsoft Word Formatierungen liefert, die nicht webkonform sind und schlussendlich könnte man sonst auch Schadcode da rein kopieren. Ich vermute, das magst nicht haben.




    Textgestaltung ist ein irr weites Feld. Und in Zeiten wie diesen wo man nie weiß mit welchem Gerät sich wer deine Site ansieht auch eines, wo man schlussendlich nicht die vollste Kontrolle hat.
    Probier es selbst aus und verkleinere einfach das Fenster deines Browsers. Alles verschiebt sich, alles sucht sich neuen Platz und tut es das nicht verliert man immer mehr User, weil dann ein horizontaler Scrollbalken entsteht der User vertreibt.


    Ja du hast Recht ich beherrsche CSS, bin Frontendentwicklerin, wäre doof, wenn ich es nicht könnte.
    Ich weiß daher, dass schlussendlich die Ausgabe mit CSS gestaltet wird, ob du das nun glauben magst oder nicht. Aber es beleidigt mich in keinster Weise, wenn du es nicht glauben kannst oder magst.
     
  9. Tubedesigner

    Tubedesigner Well-Known Member

    Registriert seit:
    24. April 2015
    Beiträge:
    2.048
    Zustimmungen:
    1
    Es bemängeln viele Menschen vieles und vergessen dabei allzuoft mit der Ergründung der Ursachen mal zuerst bei sich selbst anzufangen, weil die Schuld auf andere zu schieben, nun mal viel bequemer ist, weil man sich ja so um die Lösung nicht selbst kümmern muss/kann.


    Kannst Du, WP modifiziert diesen nur aus Gründen der Kompatibilität, Konformität, Stabilität und Sicherheit, es ist also systembedingt, über Details ließe sich dabei sicher diskutieren, ein wenig Modifikation ist aber grundsätzlich für jedes (moderne) CMS in diesem Zusammenhang nötig.


    Das ist doch mit WP gerade kein Problem, wo meinst Du bei den vergleichbaren Merkmalen die gravierenden Funktions- und Anwendungsunterschiede denn ausmachen zu können.


    HTML und CSS sind keine Programmiersprachen und wenn ein zu hoher Anteil der Bevölkerung studiert, wird einerseits das Studium entwertet und sinkt anderseits die allgemeine Bereitschaft zu einfacher körperlicher Arbeit, beides führt aus Dauer zu gravierenden wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Problemen, bis hin zur existenziellen Bedrohung und Zusammenbruch eines solchen Systems.


    Auch bei den meisten (qualifizierten) selbständigen Handwerkern geht es mit dem Stundensatz (Stundensatz ≠ Stundenlohn) knapp darunter los und findet im Doppelten noch nicht sein Maximum, das hat betriebswirtschaftliche und marktgesetzliche Gründe und ist weder (komplett) von oben aufoktroyiert (die sozialstaatlichen Anteile mal ausgenommen), noch steckt eine obskure Verschwörung dahinter und das sage ich als jemand, der alles um sicher herum deutlich kritischer und hinterfragender betrachtet als der ganz überwiegende Teil seiner Mitmenschen.


    Aber das ist doch schon in einem großen Umfang der Fall, auch wenn das nicht immer der zielführendste Weg ist, was aber weniger am mängelbehafteten Editor liegt.


    Warum sollte jeder Bürger ein Programmierer sein, ist doch auch nicht jeder ein Dachdecker, obwohl jeder ein Dach braucht.
    Es muss auch niemand ein Programmierer sein, um einen Text mit einem simplen Editor zu verfassen, es reicht völlig aus, diesen Editor bedienen zu können, so wie auch nicht jeder Autofahrer sein Auto reparieren und warten können muss, sondern eben nur bedienen, um damit von A nach B zu gelangen und selbst wenn er das auch nicht kann, mag oder darf, dann lässt er sich halt fahren, denn auch dafür gibt es ja Dienstleister.


    Solche z.B., die aus Spaß in ihrer Freizeit programmieren – merkst Du was…


    Da haben wir jetzt das Dilemma der verschiedenen Definitionen des Begriffs, in der engeren Definition des Schriftsatzes, sind keine Absätze, aber sehr wohl Zeilensprünge inkludiert, in der umgangssprachlichen oder der in Marketing und Werbung, sind damit aber auch Texte gemeint, die Absätze enthalten, aber ansonsten durchgängig und fortlaufend sind und sich so verschiedenen Darstellungsbreiten fließend anpassen können.


    Das tut es doch auch, es sei denn, irgendwelche Plugins funken dazwischen oder es wurde etwas am WP-Core bzw. dem Editormodul auf Codeebene verändert.


    Dann läuft da seit Jahren etwas schief, wie schon geschrieben, kommt es hin und wieder vor, dass auch ohne Modifikationen der Originaleditor nicht immer haarscharf den Wunsch des Autors erkennt, aber das lässt sich ruckzuck in der Textansicht geradebiegen und zwar ohne CSS und ohne, dass man dafür ein Programmierer sein muss.

    Mir scheint, Du hast Dich da in einer Sackgasse verrannt, aus der Du nicht mehr rauskommst, weil Du Dir selbst den Rückweg verbaust…


    Nein, alle rudimentäre Formatierungen (Zeilensprung, Absatz, fett, kursiv, unterstrichen etc.) werden zumindest in den neueren WP-Versionen aus MS Word (WordPad, OpenOffice, LibreOffice etc.) bei o.g. Vorgehensweise völlig korrekt übernommen, ja sogar auf Tabellen trifft das mit ihrer Grundstruktur zu.

    Du scheinst da entweder etwas grundsätzlich falsch zu machen oder bist mit einer defekten bzw. verbastelten oder total veralteten WP-Installation unterwegs.


    Ich auch und doch, werden sie…


    Ja, gibt es und s.o.


    Nö, das muss (gesetzlich) nicht mal in D. zwingend ein Elektriker machen, nur das gewerbliche Anbieten einer solchen Leistung, setzt bestimmte nachweisbare Qualifikationen voraus.


    Naja, bei ohmschen Widerständen ist die Reihenfolge der Phasen egal, Anschließen ist also kein großes Ding, das Verlegen auch eher nicht…


    So funktioniert es doch i.d.R. schon, denn s.o.
     
  10. SirEctor

    SirEctor Well-Known Member
    Ehrenmitglied

    Registriert seit:
    28. Oktober 2008
    Beiträge:
    12.333
    Zustimmungen:
    412
    Verstehe jetzt garnichts mehr. Wer die Wahrheit zu vermitteln versucht, ist trotzig? Wo lernt man sowas?

    Dein anderes Argument zieht auch nicht. Wozu soll man Anwälte bezahlen? Lieber als Schulfach einführen. Oder wozu Mechaniker? Alles unnütz... müsste nur jeder lernen.

    Deine Haltung ist etwas überheblich, nur weil du es nicht wahr haben willst.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden