1. Herzlich willkommen bei WPDE.org, dem grössten und ältesten deutschsprachigen Community-Forum rund um das Thema WordPress. Du musst angemeldet oder registriert sein, um Beiträge verfassen zu können.
    Information ausblenden

WP 5.4 Woocommerce Shop mit 10.000 Artikeln und mehr?

Dieses Thema im Forum "Onlineshop mit WordPress" wurde erstellt von sabin28wesis1217, 7. Juli 2020.

  1. sabin28wesis1217

    Registriert seit:
    10. April 2020
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr Lieben,

    ich habe hier mal eine Frage an alle, die sich mit dem Bereich richtig gut auskennen. Ich habe lange Zeit Shopware 5 zum Bau großer Onlineshops genutzt, jedoch ist Shopware einfach Mist. Viele Bugs, alles nur über Plugins, vieles fehlt und optisch eher mangelhaft.

    Da ich mit Wordpress sowie Woocommerce auch einiges an Erfahrung sammeln konnte, werde ich nun auf dieses System umziehen.

    Meine Frage ist nur: Kommt Wordpress / Woocommerce mit 10.000 Artikel oder sogar mehr klar?
    Die passende Hardware steht natürlich bereit, daran sollte es nicht scheitern. Dinge wie Imagify sind mir natürlich ein Begriff, man muss hier den Shop natürlich soweit optimieren wie es geht. Die Ladezeiten sollten natürlich immer noch vernünftig sein.

    Hat hier jemand Erfahrungswerte?
     
  2. r23

    r23 Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Dezember 2006
    Beiträge:
    4.918
    Zustimmungen:
    115
    Wenn dir das System und der Pflegeaufwand gefällt - ist dies eine der besten Voraussetzungen.

    Mir gefällt WooCommerce gar nicht mehr. ständige updates, und Plugin Entwickler, die aus meiner Seite eine Litfaßsäule machen möchten. Richtig nervig sind die Sicherheitslücken und die fehlende Professionalität. Es gibt nur eine Agentur für WooCommerce

    https://woocommerce.com/experts/?country=Germany

    Der Rest sind nur selbsternannte Experten.

    Die Entscheidung für WooCommerce war einer der größten Fehler

    Warum sollen eigentlich immer nur Produkte der Flaschenhals sein? WooCommerce verwendet mySQL als Basis und da bekommt man noch ab 200.000 Datensätzen eine sinnvolle Antwortzeit hin.

    Das Problem sind Einzelbesucher und Bestellungen.
    Ein High Performance Provider ist dort
    https://kinsta.com/de/woocommerce-hosting/

    Dieser "Provider" nennt bei Referenzprojekten ein paar Zahlen.
    4,098 Bestellungen
    90.000 Besucher/ Tag

    und was ist die passende Hardware für ein WooCommerce Projekt?


    Imagify... ach ja...


    Schon mal in den letzten Wochen - zum Beispiel wegen Corona - online etwas gekauft? und? war dort ein WooCommerce Shop dabei?
    Jetzt nicht über Social Media, den Shop gesucht, sondern über Google?
     
  3. wp-entwickler

    wp-entwickler Well-Known Member

    Registriert seit:
    23. Oktober 2018
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    17
    Ich kenne Shopware nur vom Hörensagen, würde es aber gefühlsmäßig, gerade wenn es um Performance geht, WooCommerce vorziehen ;)
    Wenn du einen schnellen Shop willst, wäre WooCommerce ungefähr das letzte, was ich dir empfehlen würde.

    Und wenn du was gegen Lösungen über Plugins hast, kommt WooCommerce sowieso nicht in Frage. WooCommerce IST EIN PLUGIN für WordPress
     
  4. sabin28wesis1217

    Registriert seit:
    10. April 2020
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Also gegen Plugins an sich habe ich ja garnichts. Nur bei Shopware braucht man für absolut jeden Sche*ß ein Plugin, da geht absolut nichts ohne. Und mal ehrlich, Shopware (selbst mit Themes) ist einfach nur hässlich, da finde ich Wordpress mit Themes deutlich ansprechender. Zumal viele sinnvolle Funktionen in Shopware nicht existieren.

    Kannst du andere Empfehlungen, abseits von Woocommerce aussprechen? Eben außer Shopware^^
     
  5. wp-entwickler

    wp-entwickler Well-Known Member

    Registriert seit:
    23. Oktober 2018
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    17
    Nein, hab leider nur mit WooCommerce Erfahrungen gemacht bisher.
    Und die haben mich jetzt nicht begeistert.
    Einen einfachen Shop, wo wenig Budget vorhanden ist, kann man schon machen, aber für was Größeres würde ich mich lieber nach Alternativen umschauen. Und Shopware wäre meine erste Anlaufstelle gewesen ;)
     
  6. koppor

    koppor Member

    Registriert seit:
    8. Juli 2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Um eine längere Evaluation wirst du wohl nicht rum kommen. Wir stellen hier gerade von JTL um auf WooCommerce. Bei JTL hätte das Warenwirtschaftssystem aktualisiert werden müssen. Uns war nicht klar, ob das gefahrlos geht. Weiterhin war die Oberfläche fernab von Nutzerzentrierung. Wichtige Funktionen waren neben den Unwichtigen. Um ein Produkt zu aktualisieren mussten mindestens 3 verschiedene Funktionen aufgerufen werden. - Sehr undurchsichtig.

    Wir haben dann Alternativen evaluiert. Der Platzhirsch ist wohl shopify (https://www.shopify.de/). Er hat unsere Anforderungen (Großhändler, Einzelhändler, Endkunden, Sichtbarkeit von Produkten und Varianten, DATEV-Export, Tracking von Rohstoffen (wegen Öko-Siegel), Unterstützung von Pfandsystem, rechtskonformes Auftreten im deutschen Markt (z.B. Anzeige von Mehrwertsteuer, Porto, ..), Versandkosten abhängig von Produkten im Warenkorb (Glasflaschen gehen nie portofrei)) nicht einfach unterstützt.

    Wir haben, neben woocommerce, uns u.a. folgendes angesehen:

    - https://www.opencart.com/
    - Shopfiy - Beispielshop: https://ailaike.de/
    - Magento: https://magento.com/
    - PrestaShop: https://www.prestashop.com/en
    - OXID: https://www.oxid-esales.com/en/home.html

    (Quelle der Lsite: https://www.shopboostr.de/ein-vergleich-der-shopsysteme-in-2017/)

    Mit PresteShop arbeitet ein Bekannter von mir. Scheint auch nicht soooo einfach zu sein.

    Falls du die Kombination von OpenSource+Kommerziell gut findest, könnte kivitendo eine Option für ein Warenwirtschaftssystem sein. Bisher kann es nur zu ShopWare5 connecten; die Community sammelt gerade für eine Schnitstelle zu WooCommerce.

    Um Deine Frage nach dem Mengengerüst zu beantworten: Ich denke, dass WooCommerce auch mit einer großen Zahl von Artikeln klar kommt. Die dahinterliegende Datenbank kann locker 10.000 Einträge in einer Tabelle verwalten. WooCommerce macht auch den Eindruck, dass es (einigermaßen) saubere Datenbankabfragen macht.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden