1. Herzlich willkommen bei WPDE.org, dem grössten und ältesten deutschsprachigen Community-Forum rund um das Thema WordPress. Du musst angemeldet oder registriert sein, um Beiträge verfassen zu können.
    Information ausblenden

WP 4.3 WP als CMS nutzen

Dieses Thema im Forum "Design" wurde erstellt von Adryan, 18. November 2015.

Schlagworte:
  1. Adryan

    Adryan New Member

    Registriert seit:
    18. November 2015
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Community,

    im Rahmen meines Studiums soll ich mit WP arbeiten. Hierzu will ich WP dazu nutzen um Webseiten zu indexieren, welche in 10 Hauptkategorien passen und 45 Subkategorien. Diese will ich in der linken Sidebar haben und zwar so, dass sich die Subkategorien einer Hauptkategorie erst aufklappen, wenn ich auf eine der Hauptkategorien klicke.

    Klicke ich auf eine der Subkategorien soll sich eine Seite auftun, welche im endeffekt eine tabelle ist, in welcher alle Seiten aufgelistet werden, welche in diese Kategorie passen. In wie weit kann ich diese Tabelle automatisieren?

    Ich hoffe ich habe das einigermaßen so erklärt, dass verständlich ist, worauf ich hinaus will. Ich brauche auch keine step by step anleitung, sollte es ein buch geben oder ein video in dem sowas erklärt wird, bin ich damit auch zufrieden. Meine Suche verlief jedoch bisher ergebnislos.

    hoffe ihr könnt mir helfen,

    liebe grüße Adryan
     
  2. Monika

    Monika Well-Known Member
    Ehrenmitglied

    Registriert seit:
    4. Juni 2005
    Beiträge:
    14.126
    Zustimmungen:
    1


    nutzt du Kategorien dann werden Beiträge darin gespeichert, normalerweise nach ihrem Veröffentlichungsdatum gereiht.

    d.h. hier ist eine Automatisierung möglich

    wie du dies darstellst hängt von deinem Können ab, prinzipiell ist die Ausgabe über das Theme und dessen Templates gesteuert

    Aber:
    das was du hier schilderst ist die Aufgabe eines "Directories" :) also wie ein uralter Webkatalog.
    Webkataloge bringen vieles an Funktionen mit, die man sonst mühsam einbauen muss.
    Es gibt für WP Plugins dafür.

    https://wordpress.org/plugins/search.php?q=directory



    Wie magst du die Webseiten einfügen, die in Unterkat a oder b oder c passen?
    per Hand, per XML, per...?

    Was bedeutet für dich: WP als CMS nutzen?, denn es ist per Definition ein CMS.


    Navi: etwaig hilfreich

    https://wordpress.org/plugins/sub-categories-widget/


    vielleicht brauchst du auch sowas
    https://wordpress.org/plugins/search.php?type=term&q=widget+logic+

    Widget Logic ermöglicht das "Erscheinen von Widgets" einzugrenzen.
     
  3. Adryan

    Adryan New Member

    Registriert seit:
    18. November 2015
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hey,

    danke für die Antwort! WP ist an sich ja ein Blogsystem und hat sich nach und nach erst zu einem CMS entwickelt. Zumindest haben wir das so in der Uni gelernt und ich schlucke da einfach mal da was die Dozentin so von sich gibt ;)

    Ich erkläre am besten nochmal was ich genau vorhabe:

    Es geht darum 10 Vereine welche rund um die Uni aktiv sind und deren Sparten bei WP zu indexieren.
    Klicke ich auf einen Verein, soll eine Seite kommen auf der seine ganzen Sparten tabellarisch aufgelistet sind, im besten Fall untereinander.
    Eingespeist wird das ganze manuell, das Einzige was automatisch passieren soll ist die Eintragung in die Tabelle, sollte eine neue Sparte hinzukommen.
    Bestenfalls ist die Tabelle dann automatisch alphabetisch sortiert und lässt sich neu sortieren, wenn ich z.B. auf Teilnehmerzahl klicke.

    Die Directories-Plugins scheinen ja hilfreich zu sein, danke für den Tipp! Werde ich mir morgen anschauen, denke auch bis auf die Tabelle ist das alles sehr leicht umzusetzen!

    Gruß Adryan
     
  4. Tubedesigner

    Tubedesigner Well-Known Member

    Registriert seit:
    24. April 2015
    Beiträge:
    2.048
    Zustimmungen:
    1
    Und zumindest in diesem Punkt hat sie auch völlig Recht und wahrscheinlich soll diese Aufgabe didaktisch genau dazu dienen, (auch) diesen Unterschied zu veranschaulichen.

    Im Kern geht es ja um relationale Datenbanken, nach deren Ordnungssystem ja auch die Datenbank von WP aufgebaut ist, was aber im Zusammenhang der Umsetzung der Aufgabe nicht die primäre Rolle spielt, weil sich das leider mittels WP im Rahmen solcher Aufgabenstellungen ohne gewisse (geistige) Blutgrätschen nicht direkt nutzen lässt.

    Bei relationalen Datenbanken hat man ja auf der einen Seite immer einzelne Tabellen in denen die eigentlichen Daten abgelegt sind und diese möglichst nur ein einziges mal und darüber hinaus auch solche, die diese sinnvoll miteinander verknüpfen, dabei gibt es drei grundsätzliche Verknüpfungsstrukturen, 1:1, 1:n und n:m, wobei es im Rahmen dieser Aufgabe genau um letztere geht.

    Kreieren wir dazu mal ein einfaches wenig abstraktes Beispiel um uns das Folgende besser vorstellen zu können:

    - Tabelle A beinhaltet 3 Vereine, TUS Adorf, TC Bdorf und V Cdorf
    - Tabelle B beinhaltet 3 Sportarten, Tennis, Fußball und Minigolf

    Nun brauchen wir noch eine Tabelle der Zuordnung, nämlich welcher Verein welche Sportarten anbietet, daraus ergibt sich logisch die 4. Tabelle, nämlich welche Sportart welchen Verein zuzuordnen ist, diese kann man nun ebenfalls von Hand anlegen oder aus den drei übrigen berechnen.

    Übertragen wird das jetzt mal auf WP und seinen eingeschränkten Möglichkeiten eines Blogsystems und legen für jeden Verein einen Beitrag an, auch wenn das Bauchschmerzen macht, weil es eigentlich logisch zumindest Seiten sein sollten, denen aber ohne Eingriff in den Code oder Erweiterungen (Plugins) keine Kategorien und Schlagwörter zugeordnet werden können.

    Für jede Sportart legen wird nun analog auch einen Beitrag an.

    Nun haben wir abstrakt betrachtet die beiden Datentabellen (A:Vereine und B:Sportarten) erstellt.

    Jetzt müssen die Verknüpfungstabellen erstellt werden, dafür ordnen wir nun mit den Mitteln von WP jedem Verein als Kategorien die angebotenen Sportarten zu (dabei immer bildlich zum bessren Verständnis an das Beispiel oben denken).

    Das gleiche machen wir in diesem Fall von Hand für die Sportarten, diesen ordnen wir als Kategorien die Vereine zu.


    Wählen wir nun noch ein Theme, welches zum einen mind. eine Sidebar besitzt und packen dort das Widget für Kategorien als Grundmenü rein (Man könnte das Menü auch von Hand anlegen.) und zum anderen die Kategorien in Beiträgen anzeigt ist die Aufgabe gelöst.

    Klickt man nun auf einen Verein, werden seine angebotenen Sportarten angezeigt, klick man auf eine Sportart werden die Vereine angezeigt, die diese anbieten.

    Natürlich würde man das in der Praxis schöner machen, aber darum geht es bei solchen theoretischen (Fachhoch)Schul- und Uni(?)aufgaben ja nicht, außer es soll damit gezeigt werden, dass wie in diesem Fall eben WP kein echtes CMS ist, denn mit den meisten echten CMSn ließe sich eine solche Beziehung/Verknüpfung von Tabellen erlangter mit den speziell dafür integrierten Bestandteilen lösen…
     
    #4 Tubedesigner, 21. November 2015
    Zuletzt bearbeitet: 21. November 2015
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden