1. Herzlich willkommen bei WPDE.org, dem grössten und ältesten deutschsprachigen Community-Forum rund um das Thema WordPress. Du musst angemeldet oder registriert sein, um Beiträge verfassen zu können.
    Information ausblenden

Zu Plugins und Themes mehr Datenschutz Infos

Dieses Thema im Forum "Feedback und Ankündigungen" wurde erstellt von magiccas, 23. Mai 2018.

  1. magiccas

    magiccas Well-Known Member

    Registriert seit:
    1. Januar 2015
    Beiträge:
    344
    Zustimmungen:
    2
    Viele Plugins und Themen weiß man nie genau was die Daten sammeln, Ob die Cookie speichern oder an dritter weitergeben. Auch Denkbar wäre das vieles solche Dinge passieren ohne das man es davon weiß bzw mitbekommen.

    Was wäre das ein Fachteam in 3 Bereiche von Wordpress zusammen tut diese Themes und Plugins testet und die Datenschutz infos in dem Infokasten das in Pluginseite bzw themeseiten dort man Downloaden kann stichwortartig reinschreibt.

    Fachteambereiche
    1 Team. Testet Neue Plugins & Themes auf Datenschutz
    2 Team Testet aktuelle Plugin & Themes auf Datenschutz die Update /upgrade bekommen.
    3. Team Testet die von Viel Verwendet Plugin & Themes bis nicht so viel & Spontan Prüfung auf Datenschutz

    Wäre dies nicht eine verbesserte Hilfe für euren Datenschutzerklärungstext ?
    Wie findet ihr das ?
     
  2. maxe

    maxe WPDE-Team
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    1. Mai 2008
    Beiträge:
    19.235
    Zustimmungen:
    193
    du bist im falschen Forum, hier lesen keine Entwickler von WP mit. Und wir haben auch keinen Datenschutzerklärungstext.
     
  3. b3317133

    b3317133 Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. November 2014
    Beiträge:
    6.403
    Zustimmungen:
    575
  4. SirEctor

    SirEctor WPDE-Team
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    28. Oktober 2008
    Beiträge:
    11.796
    Zustimmungen:
    330
    Ob Cookies gespeichert werden bzw. welche Daten von externen Quellen geladen werden bekommt man über die Console des Browsers leicht raus (Stichwort "Network"). Mit diesen Daten geht man zu einem Anwalt und lässt sich bzgl. Datenschutzerklärung beraten. Aber das Thema hatten wir schon mal.

    Und ich frage mich gerade welche Themes Team1 untersuchen soll. Alle freien Themes, damit ist nur einem geringen Teil der Nutzer geholfen, oder auch die tausenden auf Themeforest und anderen Plattformen? Wer finanziert das? Hast du schon mal an/für WordPress gespendet?

    Ich halte deine Idee für ambitioniert, aber sinnfrei.
     
  5. Azrael_0815

    Azrael_0815 Well-Known Member

    Registriert seit:
    7. Juli 2015
    Beiträge:
    574
    Zustimmungen:
    33
    Sinnfrei. Was, wenn ich beim Testen einen Fehler mache und Du eine Abmahnung aufgrund dessen bekommst? Und wer finanziert die Zeit, die ich brauche, um zu testen?
     
  6. Blonni

    Blonni New Member

    Registriert seit:
    8. April 2019
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Wie soll so ein Fachteam aussehen? Und ja, wer bezahlt so etwas?
     
  7. Raphael

    Raphael Well-Known Member

    Registriert seit:
    8. September 2005
    Beiträge:
    803
    Zustimmungen:
    17
  8. danielgoehr

    danielgoehr Well-Known Member

    Registriert seit:
    13. Juli 2016
    Beiträge:
    2.437
    Zustimmungen:
    61
    Also die Idee ist so natürlich nicht durchführbar (aus schon genannten Gründen). Aber den Ansatz finde ich schon richtig.

    Natürlich kann niemand prüfen, was ein Theme oder Plugin macht (also zumindest nicht in der breiten Masse). Aber die Plattform-Anbieter (z.B. Envato oder das "offizielle" Wordpress-Repository) könnten von den Entwicklern schon bestimmte Informationen obligatorisch abfragen, wenn sie ein Theme oder Plugin anbieten möchten. Das wäre ja ein einfaches Formular, mit dem man ein paar grundlegende Dinge abfragen könnte (z.B. werden Assets aus externen Quellen geladen, welche personenbezogenen Daten werden gespeichert, werden Daten an Dritte übermittelt, etc.). Das würde ja schon viel helfen und man würde auf einen Blick sehen, was hier passiert. Vor allem (aber nicht nur) als Laie, für den eine eigene Prüfung kaum möglich ist.
    Die Plattformen machen ja auch so etliche Auflagen. Insofern sehe ich da eigentlich nicht das große Problem.

    Natürlich ist das dann immer noch nicht 100%ig sicher, aber man kann ja in der Regel davon ausgehen, dass solche Dinge nicht mit böser Absicht (heimlich) geschehen und die allermeißten Entwickler kein Problem mit Transparenz hätten.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden