1. Herzlich willkommen bei WPDE.org, dem grössten und ältesten deutschsprachigen Community-Forum rund um das Thema WordPress. Du musst angemeldet oder registriert sein, um Beiträge verfassen zu können.
    Information ausblenden

Vorgehensweise- Updates

Dieses Thema im Forum "Konfiguration" wurde erstellt von DuerrUndSteidle, 28. August 2020.

  1. DuerrUndSteidle

    Registriert seit:
    1. April 2020
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen,

    ich mache mir gerade Gedanken darüber, wie denn eine praktikable und bezahlbare Update-Strategie (Core/Plugins/Theme/ggf. Sprache) für meine Kunden (die das Updategeschäft nicht selbst machen können) aussehen könnte.

    Dafür gibt es sicherlich unterschiedliche Strategien und Philosophien.
    Ich strebe dabei an eigentlich immer möglichst zeitnah auf allen Websites Updates einzuspielen. Problem ist das größere Releases anfangs jedoch noch voll mit Bugs sind.

    Wie testet Ihr ohne größeren Aufwand die Updates und wie updatet ihr diese dann? Nutzt ihr eventuell eine Testwebsite mit allen Plugins und Features?

    Wie ist prinzipiell eure Vorgehensweise?

    Grüße
     
  2. Marcus[IS]

    Marcus[IS] Well-Known Member

    Registriert seit:
    23. August 2009
    Beiträge:
    5.644
    Zustimmungen:
    95
    Mojn,

    Das Problem sehe ich weniger in den Updates der WordPress Kerndateien. Vielfach kommt es zu Problemen, wenn Plugins und Themes nicht zeitnahe Updates erfahren, falls sich etwas im WP Kern ändert und da sind dann die jeweiligen Plugin und Theme Programmierer in der Pflicht. Haben wir schon hier zu genüge gehabt, dass plötzlich nach WP Updates Plugins, oder Themes nicht mehr richtig funktionierten und so manche Webseite sich nicht mehr wie gewohnt verhielt.

    Ich bevorzuge Manuell Update, da ich mich in meine Seiten eh mindestens einmal am Tag einlogge um zu schauen, ob noch alles läuft. Sollte dann ein Plugin, oder das Theme herum zicken, kann ich auch direkt handeln und die Ursache versuchen zu ermitteln.
    Findet sich die Ursache nicht direkt, kann ich immer auf ein Backup zurückgreifen und die Seite wieder zurücksetzen.
    Ist zwar aufwändig, aber der Kunde zahlt ja dafür, also muss ich auch entsprechenden Service geben.

    Ich habe eine lokale Installation laufen, auf der ich Themes und Plugins teste, oder auch eigene Entwicklungen programmiere.
     
  3. r23

    r23 Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Dezember 2006
    Beiträge:
    4.992
    Zustimmungen:
    127
    Bei WordPress testet die Community vor dem Release. Zumindest ich teste eben meine Plugins und Themes. Bugs sind somit nicht unbedingt das Problem bei WordPress.

    Ich richte bei meinen Kunden eine identische Kopie der Webseite auf einer Subdomain ein. Hier werden in der Regel auch Plugins oder Änderungen an der Gestaltung geprüft. Sollte die verwendete Serverkonfiguration bei dem Hoster ein Problem bereiten, kann ich dies relativ schnell sehen...

    der Großteil läuft automatisch. Bei Änderungen an der Gestaltung durch Plugins oder Theme verwende ich Tools, die mir zum Beispiel Bilder der Website zusenden.
    https://t3n.de/news/cross-browser-testing-tools-542708/

    Bei PHP Updates verwende ich gerne xdebug http://xdebug.org/ in einer IDE zum Beispiel
    https://netbeans.apache.org/kb/docs/php/debugging.html

    Erst wenn die Prüfungen in der Testumgebung auf der Subdomain erfolgreich waren... erstelle ich einen SnapShot (Datensicherung der aktuellen Webseite) mit meinen Werkzeugen, damit ich bei einem Problem den ursprünglichen Zustand herstellen kann. Mein SnapShot testet auch eben, ob die aktuelle WordPress Seite Viren versucht oder sonstigen Schadcode enthält...

    Bei meinen betreuten Seiten ist dies in wenigen Minuten erledigt. Und sollte ein Problem auftauchen (zum Beispiel Schadcode) wird dieses Problem auch zeitnah gelöst.
     
  4. DuerrUndSteidle

    Registriert seit:
    1. April 2020
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für die umfangreichen Antworten.

    Bei den Updates habe ich mich glaube ich unglücklich ausgedrückt mir geht es wie ihr bereits beschrieben habt auch um die Updates von Plugins und Themes und nicht um WordPress selbst.

    Habe eben gerade erst Probleme durch das Update auf Elementor 3.0 bekommen wodurch sich mir diese Fragestellung nochmal ergeben hat.

    Über welches Tool löst du dies?
    Spielst du dann immer automatisch Updates auf der Subdomain auf und sobald hier alle sin Ordnung ist updatest du die richtige Seite?

    Ja das ist irgendwo schon richtig sit bei mir momentan so auch noch möglich. Sobald ess ehr viele seiten sind ist dies ja aber enorme Fleißarbeit die ich doch gerne mit möglichst wenig Risiko minimiere.

    Meine Idee war 1-3 Testwebsites zu erstellen, auf welchen alle Besonderheiten, Plugins aller meiner Websites abgebildet sind. Dort die Updates zu testen und wenn hier alles in Ordnung ist die Updates auf allen Seiten aufspielen.
    Was haltet ihr davon?
     
  5. r23

    r23 Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Dezember 2006
    Beiträge:
    4.992
    Zustimmungen:
    127
    Ich hatte Werkzeuge und Tools genannt. In der Regel läuft bei mir sehr viel automatisch ab.

    die Schritte hatte ich auch beschrieben.

    nicht viel. Du möchtest dies als "bezahlbare Update-Strategie (Core/Plugins/Theme/ggf. Sprache) für deine Kunden" anbieten.
    Dienstleister, die so arbeiten sind die Quelle meiner Kunden.

    Was machst du mit deiner Testumgebung, wenn PHP 8.0 kommt. Ein Teil deiner Kunden hält an PHP 5.2 fest :) und ein anderer Teil geht auf PHP 8.0 und deine Plugin Entwickler stellen den Support für 7.2 ein.

    8<-
    Viele WordPress-Seiten basieren auf veralteter PHP-Version
    Das WordPress-Team hat untersucht, welche PHP-Versionen für WordPress-Seiten aktuell verwendet werden. Dabei ergab sich, dass PHP 5.6 einen Nutzeranteil von 29.1 Prozent, PHP 7.0 von 16.2 Prozent und Version 7.1 von 13.2 Prozent aufweist. Das bedeutet, dass der Großteil der WordPress-Seiten auf einer veralteten PHP-Version basieren.
    8<-
    Quelle
    https://entwickler.de/online/php/gutenberg-6-2-wordpress-php-nutzeranteil-579903011.html
     
  6. DuerrUndSteidle

    Registriert seit:
    1. April 2020
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Aso nicht falsch verstehen das tue ich ja auch. Ich frage mich eben nur wie sinnvoll es ist wenn man mal 50 Kunden hat da ist man ja nur noch mit Updates beschäftigt wenn ich alles manuell korrigiere.
    Meine Idee ist auf einer Testwebsite alles zu testen. Dann alles automatisiert auf alle Websites rüber zu spielen. Und diese dann rein optisch im Schnellflug zu kontrollieren.

    Wenn ich den kompletten Adminbereich verwalte kann doch auch ich entscheiden wann ich php update. Der Kunde bekommt davon doch in der Regel fast nichts mit oder ist das bei dir anders?
     
  7. JABA-Hosting

    JABA-Hosting Well-Known Member

    Registriert seit:
    29. März 2016
    Beiträge:
    2.535
    Zustimmungen:
    109
    Wenn man so eine Dienstleistung anbietet, dann sollte man schon ein Konzept haben und das Konzept wird, je nach Anforderung, immer weiter entwickelt.
     
  8. DuerrUndSteidle

    Registriert seit:
    1. April 2020
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ich hatte ein Konzept bin damit aber nicht zufrieden. Genau darum bin ich auf der Suche nach einem neuen. :)
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden