1. Herzlich willkommen bei WPDE.org, dem grössten und ältesten deutschsprachigen Community-Forum rund um das Thema WordPress. Du musst angemeldet oder registriert sein, um Beiträge verfassen zu können.
    Information ausblenden

WP 5.0 Website wie am einfachsten DSGVO Konform erstellen? Checkliste?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von Hase1, 10. Februar 2019.

  1. Hase1

    Hase1 Member

    Registriert seit:
    18. April 2018
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    ich habe die SuFu genutzt, aber auf Anhieb konnte ich da jetzt kein Beitrag finden, der wirklich eine Checkliste oder eine Methode anbietet, die es soweit wie möglich vereinfacht die Seite DSGVO konform zu machen.

    Die wenigen Plugins, die es dazu gibt, scheinen Teils von eher fragwürdigen Qualität zu sein, manche berichten, dass deren Seite komplett zerstört wurde, Abstürze, etc., aber zu wenige Bewertungen um da ein Resume ziehen zu können.

    Es geht um WP DSGVO Tools (GDPR) hat jmand vielleicht Erfahrung damit, wäre das eine brauchbare All-In-One Lösung?

    Oder hier, ich hoffe das ist erlaubt, ich stehe in keinster Verbindung zum Ersteller der Videos, eins der Ergebnisse auf der Suche nach "DSGVO WordPress" inklusive einer PDF Checkliste, scheint alles aufm ersten Blick mir etwas komplex.

    Das sind jetzt 2 Resourcen, was hält ihr von denen und habt ihr ggf. alternativ was besseres?
     
  2. r23

    r23 Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Dezember 2006
    Beiträge:
    4.426
    Zustimmungen:
    47
    Für meine Branche gibt es von den Landesdatenschutzbeauftragten kleine Anleitungen und Checklisten, was ich offline beachten muss, was sich per se geändert hat und was ich nicht mehr veröffentlichen darf...

    für WordPress selbst gibt es im heise verlag eine umfangreiche Checkliste
    https://www.heise.de/ix/meldung/DSGVO-Checkliste-WordPress-datenschutzkonform-einsetzen-4138135.html

    Der Autor hat auch einen Blog
    https://datenschmutz.net/dsgvo-checkliste-fuer-blogs/
     
    Hase1 gefällt das.
  3. Hase1

    Hase1 Member

    Registriert seit:
    18. April 2018
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hab schon etwas im Heise Link gelesen, wie von denen gewohnt, qualitativ guter Beitrag.

    Die Leute die da hinter diesen Gesetzen sind, sind alte Leute, die in der Materie nicht wirklich drin sind und dafür absolut ungeeignet. Die Beschlüsse und Verkomplizierung sind haarsträubend bei aller Liebe zum Datenschutz. Demnachst steht auch ein Opt-In für Cookies an, das wird ein Spass..
     
  4. r23

    r23 Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Dezember 2006
    Beiträge:
    4.426
    Zustimmungen:
    47

    Das ist der Vater der DSGVO
    Der Grünen-Europaabgeordnete Jan-Philipp Albrecht hat den Datenschutz in der EU durchgesetzt. Nun verlässt er Brüssel und wird Minister in Kiel.
    https://www.handelsblatt.com/politik/international/jan-philipp-albrecht-das-ist-der-vater-der-dsgvo/22605018.html?ticket=ST-1023443-1wRWcOxXizenfDls56VH-ap6

    Alt ist er nicht ...
     
  5. prox42

    prox42 Member

    Registriert seit:
    30. November 2017
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Als DSB kann ich dir sagen: Es gibt keine Software, die dir komplett die Arbeit abnimmt.
    Die oben verlinkte Checkliste von datenschmutz.net ist für Blogger gut geeignet.
    Wo hakt es denn genau?

    Cookies und die DSGVO haben sehr wenig miteinander zu tun. Du sprichst da die E-Privacy Richtlinie an und die neuste Fassung wird weiterhin überarbeitet.

    Wer einen Schuldigen sucht: das haben die Werbe-Leute auf sich zu nehmen. Die pflastern seit Jahrzehnten das Web mit Werbung zu, legen Profile von Internetnutzern an, um daraus Geld zu machen und jammern jetzt rum und ignorieren die Vorgaben weiterhin.
     
  6. lin

    lin Well-Known Member

    Registriert seit:
    1. Dezember 2013
    Beiträge:
    808
    Zustimmungen:
    2
    hallo Hase. r23, prox 23

    Danke für den Beitrag - danke für das Ansprechen des Themas und Danke für die Klärungen - und auch für die Weblinks zu dem Thema.


    Hier auch noch ein Beitrag zum Thema DSGVO und WordPress

    So bereitest Du WordPress auf die DSGVO vor https://www.webtimiser.de/so-bereitest-du-wordpress-auf-die-dsgvo-vor/#Nuetzliche-DSGVO-WordPress-Plugins

    der Themenumfang umfasst folgendes::

    und nun noch einige Stimmen zum Thema ... DSGVO - die die Risiken z.B. abgemahnt zu werden durchaus unterschiedlich bewerten:


    Im Rückblick kann man folgendes sagen: einige Monate nach dem Wirksamwerden der Datenschutzgrundverordnung zeigt sich, dass Warnungen vor flächendeckenden Abmahnungen überzogen waren.

    Datenschutzgrundverordnung (DSGVO): Auch wenn die Einführung der DSGVO nicht zu einer großen Abmahnwelle geführt hat, gab es doch eine gewisse Zahl von Abmahnungen, deren Zurückweisung gerade für kleine Un-ternehmen nicht ohne Beratung möglich ist. Ob DSGVO-Verstöße überhaupt mittels UWG verfolgt werden können, ist strittig. So gab es gerade erst einen Beschluss des LG Würz-burg, dass eine unzureichende Datenschutzerklärung, die nicht den Vorgaben der DSGVO genügt, einen abmahnfähigen Wettbewerbsverstoß darstellt (Beschluss vom 13.9.2018, Az. 11 O 1741/18). Hier bedarf es dringend mehr Rechtssicherheit und Rechtsklarheit.
    https://www.bmjv.de/SharedDocs/Gesetzgebungsverfahren/Stellungnahmen/2018/Downloads/09282018_Stellungnahme_DIHK_Staerkung-fairer-Wettbewerb.pdf?__blob=publicationFile&v=2
    https://www.recht.de/phpbb/viewtopic.php?f=71&t=279698


    DSGVO basierte Abmahnungen u. Abmahnungen generell:

    ....Massenabmahnungen sind im Grunde eigentlich lediglich dann für diejenigen Abmahner finanziell u. überhaupt interesant, wenn sie in einem einfachen automatisierten Verfahren organisiert sind. Das aber ist für die komplzierter gelagerte Sachverhalte der DSGVO nicht immer so einfach moeglich. Das ist hier schon in der Informationsbeschaffung nicht gegeben, denn im Gegensatz zu "hat kein Impressum" oder "bietet das und das Ding über Tauschbörse an" kann die Prüfung hier eigentlich nicht mehr von Laien geleistet werden, sondern vielmehr (teure) Anwalte.


    Euch nochmals vielen Dank für Eure Beiträge zum Thema.

    viele Grüße
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden